Greifswald: Sexueller Übergriff mit vorgehaltener Waffe

nnn.de von
23. Januar 2019, 11:47 Uhr

Am Mittwochmorgen befreite eine 53-Jährige in Greifswald ihr Fahrzeug von Schnee und Eis. Plötzlich kam Unbekannter auf sie zu, hielt ihren Kopf fest, drückte sie an die Seite ihres Autos und hielt ihr einen pistolenähnlichen Gegenstand ins Gesicht. Der Mann habe ihren Kopf losgelassen und sie unter Vorhalt der Waffe im Intimbereich berührt. Die Geschädigte schrie sehr laut, woraufhin der Mann davonlief.

Die 53-Jährige beschrieb den Mann als etwa 185 cm groß mit sportlich/schlanker Statur. Bekleidet war der eher junge Mann (maximal Mitte 30) mit einem olivgrünen Parka, einem ins Gesicht gezogenen dunklen Schal und grauen Wollhandschuhen. Er sprach mit tiefer Stimme ohne Dialekt.

Das Opfer erlitt einen Schock. Eine Zeugin hatte ihre Schreie gehört und eilte ihr zu Hilfe. Eine sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung führte nicht zur Feststellung des Unbekannten. Die Beamten der Kriminalpolizeiinspektion Anklam haben die Ermittlungen wegen des Verdachts des sexuellen Übergriffs unter Mitführung einer Waffe aufgenommen und bitten mögliche Zeugen, sich an die Einsatzleitstelle Neubrandenburg unter 0395/5582-2224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen