Neubrandenburg: Zweite Frau als Polizeiinspektion-Leiterin eingeführt

von
18. November 2019, 16:15 Uhr

Die Polizeiinspektion Neubrandenburg hat als zweite Inspektion im Nordosten eine Frau an der Spitze.

Landesinnenminister Lorenz Caffier (CDU) führte die 54-jährige Antje Finnern am Montag feierlich in ihr Amt ein. Die Neustrelitzerin sei ein Beispiel dafür, wie Frauen in der Polizei höhere Laufbahnen bewältigen können, trotz der Herausforderungen bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie. „Sie steht besonders für einen respektvollen Umgang miteinander“, sagte Caffier vor rund 60 Gästen in Neubrandenburg. Die neue Chefin ist verheiratet und hat drei Kinder.

Zur Polizei an der Mecklenburgischen Seenplatte gehören 516 Mitarbeiter. Finnern hatte 1990 in Demmin bei der Polizei begonnen, zahlreiche kleinere Einheiten geleitet und sich immer weiterqualifiziert. Als einen ihrer Schwerpunkte nannte die 54-Jährige den Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexuellen Delikten via Internet, wie „Grooming und Sexting“. Sie war zuletzt bei der Kriminalpolizei Anklam, wo sie mit der Aufklärung von Tötungsdelikten - wie beim Fall der 18-jährigen Maria aus Zinnowitz - befasst war.„Ich bin stolz darauf, dass kein Tötungsdelikt unaufgeklärt geblieben ist“, sagte Finnern. Seit der Polizeireform 2011 gibt es zwei Präsidien und sechs Inspektionen bei der Polizei im Nordosten. Die Seenplatte ist mit rund 5500 Quadratkilometern der mit Abstand größte Landkreis in Deutschland.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen