Rostock: Höhle in Gleisnähe gebaut

nnn.de von
06. Februar 2018, 09:20 Uhr

Einer Streife der Bundespolizei fielen am gestrigen Nachmittag, den 05.02.2018 drei Kinder im Alter von 9 bis 11 Jahren auf, die sich in unmittelbarer Gleisnähe zur S-Bahnstrecke zwischen Rostock und Warnemünde befanden.

Die Drei hatten sich ca. 5 m entfernt von den Gleisen eine Höhle in den Buschanlagen gebaut und trafen sich dort regelmäßig zum Spielen. Durch die Beamten der Bundespolizei wurden die Kinder auf die besonderen Gefahren an Bahnanlagen belehrt.

In diesem Zusammenhang weist die Bundespolizeiinspektion Rostock nochmals ausdrücklich auf die extremen Gefahren beim Aufenthalt an und auf Bahnlagen hin. Die Züge verkehren mit hoher Geschwindigkeit, sind sehr leise und werden daher erst spät erkannt. Eltern werden gebeten, ihre Kinder für die Gefahren zu sensibilisieren, damit Schlimmeres vermieden werden kann. Bahnanlagen sind keine Spielplätze!

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen