Rostock: Person im Gleis zwingt Regionalzug zur Schnellbremsung

nnn.de von
02. Januar 2018, 11:38 Uhr

Am Neujahrsmorgen gegen 07:00 Uhr musste der RE 13002 von Sanitz nach Rostock kurz vor Einfahrt in den Hauptbahnhof Rostock eine Schnellbremsung einleiten.

Grund hierfür war die Meldung des Triebfahrzeugführers, dass sich eine männliche Person auf Höhe des Stellwerkes im Gleisbereich befunden habe und sich weiter in Richtung Geinitzbrücke bewege.

Daraufhin erfolgte eine Streckensperrung und durch die eingesetzten Beamten der Bundespolizei erfolgte eine Absuche des betroffenen Streckenabschnittes. Nachdem diese Absuche erfolglos verlief, konnte die Strecke nach ca. 30 Minuten wieder freigegeben werden.

Zu Personen- oder Sachschäden ist es nicht gekommen. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffes in den Bahnverkehr aufgenommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen