Rostock: Verfassungsfeindliche Parolen

nnn.de von
11. September 2018, 07:15 Uhr

Am Dienstag gegen 2 Uhr wurde die Polizei über eine Personengruppe in der Rostocker Ehm-Welk-Straße informiert, die sich im Bereich einer Straßenbahnhaltestelle aufhält und dort verfassungsfeindliche Parolen, wie den Hitlergruß, skandieren soll. Die Polizeibeamten stellten jedoch zunächst keine Personen fest.

Knapp 45 Minuten später erreichte die Polizei ein erneuter Hinweis auf eine Personengruppe aus dem Bereich An der Jägerbäk. In diesem Zusammenhang wurden sechs Personen im Alter von 16-19 Jahren kontrolliert. In beiden Fällen wurde eine Anzeige aufgenommen. Ob es sich um dieselben Täter handelt, ist derzeit noch unklar. Der Polizeiliche Staatsschutz übernimmt die weiteren Ermittlungen. Zeugen der Vorfälle werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst Rostock unter der Telefonnummer 0381/49161616 zu melden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen