Rügen: Unfallflucht und Vortäuschen einer Straftat

von
01. August 2020, 17:38 Uhr

Am Sonnabend, dem 01.08.2020 um 10:07 Uhr beobachtete eine Zeugin, wie ein weißer Transporter Mercedes aus dem Landkreis Oder-Spreewald auf der L 30 kurz hinter Samtens nach rechts von der Fahrbahn abkam und gegen eine Verkehrszeichen fuhr. Danach entfernte sich der Transporter von der Unfallstelle, obwohl das Verkehrszeichen beschädigt wurde. Um 11:59 Uhr meldete ein 36-jähriger Deutscher aus Samtens einen Verkehrsunfall, bei dem ein anderes Fahrzeug gegen seinen in Samtens parkenden, weißen Transporter Mercedes gefahren sei und den Unfallort verlassen hätte. Vor Ort stellten die Polizeibeamten fest, dass es sich bei dem Transporter laut amtlichen Kennzeichen um das gleiche Fahrzeug handelte, welches um 10:07 Uhr den Unfall auf der L 30 verursachte. Der Nutzer des Transporters blieb trotz mehrfacher Belehrung dabei, dass die Schäden an seinem Transporter durch ein anderes Fahrzeug verursacht wurden. Ermittlungen und die Spurensicherung vor Ort ergaben keinen Hinweis auf ein anderes Fahrzeug. Jedoch konnten die Schäden am Verkehrszeichen und am Transporter in Einklang gebracht werden. Außerdem wurde beim Verkehrsunfall auf der L 30 Fahrzeugteile des Transporters aufgefunden. Es ist ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 2700,- EUR entstanden. Gegen den 36-jährigen Mann, der angab alleiniger Nutzer des Transporters zu sein, ermittelt nun die Kriminalpolizei wegen des Verdachts der Unfallflucht und des Vortäuschens einer Straftat.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen