EM-Historie : Vor 41 Jahren wurde Deutschland Europameister - dank Horst Hrubesch

von 21. Juni 2021, 17:45 Uhr

nnn+ Logo
22. Juni 1980: Horst Hrubesch (links) und Manfred Kaltz mit dem EM-Pokal. Foto: Wilfried Witters
22. Juni 1980: Horst Hrubesch (links) und Manfred Kaltz mit dem EM-Pokal. Foto: Wilfried Witters

Am 22. Juni 1980 ist Deutschland Fußball-Europameister geworden - durchaus ein Überraschungserfolg. Prägend waren die beiden Premierentreffer von Horst Hrubesch im Finale gegen Belgien - und der kopfballstarke Stürmer des Hamburger SV brach im Anschluss das Protokoll der Feierlichkeiten, wobei ihm niemand böse war deswegen.

Osnabrück | 1980 reiste Deutschland nach mühsamer Qualifikation mit der jüngsten Mannschaft des Turniers zur Europameisterschaft an und war in Italien alles andere als Favorit. In der Gruppe warteten der Titelverteidiger und der Vize-Weltmeister, aber sowohl gegen die Tschechen (1:0) als auch die Niederländer (3:2) gab es Siege. Das 0:0 gegen die Griechen war bed...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite