Profisport und Corona : Der FC Hansa Rostock darf weiterhin vor 21 750 Fans spielen

von 15. November 2021, 17:00 Uhr

nnn+ Logo
Auch zu den letzten beiden Heimspielen des FC Hansa gegen Erzgebirge Aue und den FC Ingolstadt ist eine 75-prozentige Auslastung des Ostseestadions erlaubt, dass heißt: 21.750 Zuschauer werden zugelassen.
Auch zu den letzten beiden Heimspielen des FC Hansa gegen Erzgebirge Aue und den FC Ingolstadt ist eine 75-prozentige Auslastung des Ostseestadions erlaubt, dass heißt: 21.750 Zuschauer werden zugelassen.

Bei Heimspielen der Kogge gilt weiterhin die 3G-Regelung. Die Partien der Basketballer der Seawolves und der Handballer des HC Empor könnten bald unter die 2G-Regel mit reduzierter Kapazität fallen.

Rostock | Unterschiedlich haben die Proficlubs der Hansestadt auf die neue Corona-Verordnung der Landesregierung von Mecklenburg-Vorpommern reagiert. Vor allem ab Warnstufe „orange“, die angesichts der zuletzt stark steigenden Corona-Infektionen und der damit zunehmenden Hospitalisierungsrate bald erreicht werden dürfte, sind die Vereine betroffen. 2G-Regel und...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite