Profisport und Corona : Der FC Hansa Rostock muss die Zuschauerzahl reduzieren

von 24. November 2021, 15:30 Uhr

nnn+ Logo
Die Zeiten vom fast vollen Ostseestadion sind erst einmal vorbei. Je nach Corona-Warnstufe darf der Club nur noch 50 Prozent (Gelb und Orange) sowie 30 Prozent bei maximal 7250 Zuschauern (Rot) zulassen. Zudem gilt ab sofort 2G oder sogar 2G plus in der Arena.
Die Zeiten vom fast vollen Ostseestadion sind erst einmal vorbei. Je nach Corona-Warnstufe darf der Club nur noch 50 Prozent (Gelb und Orange) sowie 30 Prozent bei maximal 7250 Zuschauern (Rot) zulassen. Zudem gilt ab sofort 2G oder sogar 2G plus in der Arena.

Zudem muss der Fußball-Zweitligist im Ostseestadion ab sofort die 2G-Regel oder sogar 2G plus anwenden. Auch weitere Proficlubs in MV sind betroffen.

Rostock | Unabhängig von der Corona-Warnstufe haben die Basketballer der Rostock Seawolves und die Handballer des HC Empor Rostock ab sofort die Gewissheit, dass sie in den kommenden Wochen und wahrscheinlich auch Monaten ihre Heimspiele in der Stadthalle vor 1250 Zuschauern und bei 2G plus austragen werden. „Angesichts der steigenden Zahlen und der Situation i...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite