FC Hansa Rostock : Rosarote Brille ablegen und nach vorne schauen

von 10. April 2019, 17:30 Uhr

nnn+ Logo
Freut sich auf viele Zuschauer beim Heimspiel gegen Jena: 'Das Ostseestadion soll ja gut gefüllt sein. Das puscht uns natürlich und gibt uns einen Tick Extramotivation', sagt Hansas Julian Riedel, der auch schon mit Preußen Münster und Erzgebirge Aue gerne ins Ostseestadion gekommen ist: 'Das ist schon etwas Besonderes.' Foto: Andy Bünning
Freut sich auf viele Zuschauer beim Heimspiel gegen Jena: "Das Ostseestadion soll ja gut gefüllt sein. Das puscht uns natürlich und gibt uns einen Tick Extramotivation", sagt Hansas Julian Riedel, der auch schon mit Preußen Münster und Erzgebirge Aue gerne ins Ostseestadion gekommen ist: "Das ist schon etwas Besonderes." Foto: Andy Bünning

Julian Riedel will sich nicht mit den vergebenen Punkten beschäftigen, sondern nur mit denen, die noch zu holen sind

Rostock | Zehn Remis in 32 Partien, nur zwei Siege in bislang sieben Ost-Duellen oder lediglich sieben Dreier in 16 Heimauftritten: Die Liste der Punktverluste des Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock ist lang. Dennoch bringt es nach Ansicht von Abwehrmann Julian Riedel jetzt nichts mehr zurückzublicken. "Wenn man so viele Spiele absolviert hat, steht man mit...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite