Training des FC Hansa Rostock : Dotchev mittendrin statt nur dabei

Zieht nicht zurück: Beim Trainingsspiel setzt sich Coach Pavel Dotchev (Mitte mit rotem Leibchen) beim Kampf um den Ball gegen seine Verteidiger Oliver Hüsing (links) und Joshua Nadeau durch.
1 von 2
Zieht nicht zurück: Beim Trainingsspiel setzt sich Coach Pavel Dotchev (Mitte mit rotem Leibchen) beim Kampf um den Ball gegen seine Verteidiger Oliver Hüsing (links) und Joshua Nadeau durch.

Hansa-Trainer macht Übungseinheiten der heute beginnenden Rückrunden-Vorbereitung mit und will seine Elf zum Spitzenteam formen

von
02. Januar 2018, 08:00 Uhr

Nach der gut zweiwöchigen Trainingspause startet der Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock heute ab 11 Uhr in die Vorbereitung auf die Rückrunde der Saison 2017/18. Wie bereits im Sommer wird Trainer Pavel Dotchev erneut den Ton auf dem Trainingsplatz angeben – und wohl auch bei den ersten Einheiten vorweggehen.

„Klar, ich bin nicht nur beim Spiel an der Seitenlinie aktiv dabei, sondern auch bei den Einheiten, um meinen Spielern zu zeigen, was ich von ihnen sehen will“, sagt der 52-jährige Fußball-Lehrer. Er macht aber nicht nur die Übungen vor, sondern schaltet sich in die verschiedenen Spielformen immer wieder mit ein und übernimmt eine Position, wenn Not am Mann ist. „Ich lebe das vor. Ich kann von den Jungs nicht irgendwas verlangen, was ich selbst nicht bereit bin zu tun. Wenn ich zum Beispiel sage, dass wir laufen, kann ich nicht nur am Rand stehen und zugucken.“ Und nebenbei will sich Dotchev auch fit halten.

Wie schon in der vergangenen Spielzeit wird der FCH die Wintervorbereitung vor der eigenen Haustür mit täglichen Trainingseinheiten und Testspielen absolvieren. Die Zielstellung für die zweite Hälfte der Saison ist für den Trainer ganz klar: „Ich möchte, dass wir in Zukunft in der Lage sind, solche Spiele wie zuletzt gegen Lotte (0:3 – d. Red.) zu drehen. Dafür müssen wir etwas cleverer sein und noch stabiler werden. Wir müssen noch mehr Qualität in der Mannschaft haben“, sagt er und nimmt sich selbst in die Pflicht: „Das bedeutet auch für mich, dass wir die Mannschaft so weiterentwickeln, dass sich jeder Spieler verbessert. Dann denke ich, werden die Ergebnisse auch von alleine kommen. Wir wollen eine Spitzenmannschaft werden.“

Auch deshalb zeigt sich der Deutsch-Bulgare schon nach den sechs Monaten mit seinem neu formierten Team sehr zufrieden. „Ich freue mich über jeden Punkt und jeden Sieg. Ich denke, dass wir bisher eine gute Saison gespielt haben, was uns viele wohl nicht zugetraut hatten, aber die Mannschaft hat sich gut gemacht. Ich glaube auch, es ist absolut verdient, dass wir so viele Punkte und diesen Tabellenplatz (4/34 Punkte – d. Red.) haben.“ Dennoch erklärt der ehrgeizige Coach: „Das reicht nicht. Denn um gut zu bleiben, müssen wir uns verbessern – das ist unser Motto für die Rückrunde.“

Extra: Rostocker siegen

Hansa räumt ab: Gleich vier Rostocker haben es bei der Wahl zur „Elf der Hinrunde“ auf der Internetseite www.liga3-online.de in die Mannschaft geschafft. Stammtorwart Janis Blaswich, Innenverteidiger Oliver Hüsing und Flügelflitzer Marcel Hilßner stehen sogar in der Start-Formation. Chefcoach Pavel Dotchev wurde von den Nutzern als Co-Trainer gewählt – besser war auf dieser Position nur Steffen Baumgart vom Tabellenzweiten SC Paderborn.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen