Hansa Rostock : Einigung mit Henning?

Mit Kampfgeist, Leidenschaft und kreativen Ideen auf dem Platz hat Mittelfeldspieler Bryan Henning nicht nur die Hansa-Fans von sich überzeugt, sondern auch seinen Trainer Pavel Dotchev und Sportvorstand Markus Thiele.
Mit Kampfgeist, Leidenschaft und kreativen Ideen auf dem Platz hat Mittelfeldspieler Bryan Henning nicht nur die Hansa-Fans von sich überzeugt, sondern auch seinen Trainer Pavel Dotchev und Sportvorstand Markus Thiele.

Der 23-jährige Mittelfeldakteur und der FC Hansa klären noch die Details, so Sportvorstand Markus Thiele

von
27. März 2018, 08:00 Uhr

Noch sind sieben Spiele in der 3. Fußball-Liga für den FC Hansa Rostock zu bewältigen, und die Personalplanungen sind im vollen Gange. Eine Vertragsverlängerung zwischen dem Rostocker Traditionsverein und Mittelfeld-Wühler Bryan Henning scheint derweil näherzurücken. „Wir sind auf einem guten Weg, es geht vor allem noch um die Details, und ich denke, dass diese bald geklärt sein werden“, macht FCH-Sportvorstand Markus Thiele den Anhängern des Rostocker Traditionsvereins Hoffnung. Und auch der 23-jährige Spieler zeigt sich bereit für wenigstens noch ein Jahr an der Ostseeküste. Auf einen möglichen Verbleib sagte er im NDR-Fernsehen, dass „der Verein, die Fans und das ganze Drumherum dafür spricht“. Geht es nach Thiele, würde dem Sechser ein Jahr 3. Liga auch in seiner Entwicklung gut tun.

 

Die Verhandlungen zwischen beiden Parteien ziehen sich nun schon seit Beginn des Jahres: Schon während der Winter-Vorbereitung haben Thiele sowie Trainer Pavel Dotchev dem jungen Kicker, der vor der Saison von Hertha BSC II aus der Regionalliga nach Rostock kam, angedeutet, dass sie weiter mit ihm planen wollen. Mehrere Zweitligisten sollen ebenfalls Interesse an dem gebürtigen Berliner gezeigt haben, der bisher 28 Partien für den FC Hansa absolvierte und jeweils drei Treffer und Torvorlagen erzielte.

Weiter warten bei Blaswich

Auch mit weiteren Hansa-Akteuren, deren Verträge zum Saisonende auslaufen – insgesamt acht –, wurde während des Kurz-Aufenthalts vor dem Spiel bei der SG Sonnenhof Großaspach (0:0) gesprochen. Keine weitere Bewegung gibt es derweil bei der Personalie des Stammkeepers Janis Blaswich. Der 26-Jährige kam im Sommer auf Leihbasis von einem Jahr von Borussia Mönchengladbach II – und bewies sich als starker Rückhalt. „Da müssen wir noch auf die Entscheidung aus Gladbach warten“, erklärt Thiele weiter.

Hansa ist platt nach den englischen Wochen

Die zurückliegenden englischen Wochen haben ihre Spuren beim Fußball-Drittligisten FC Hansa hinterlassen. Fehlendes Selbstvertrauen, keine Leichtigkeit – kurzum: der Wurm ist drin im Spiel der Rostocker. „Es fehlt ein bisschen Selbstvertrauen, bei uns fehlt der Befreiungsschlag“, erklärt FCH-Trainer Pavel Dotchev, der nach dem 0:0 zu Hause gegen Carl Zeiss Jena seiner Mannschaft dennoch keinen Vorwurf machen möchte: „Wir haben keine Kraft mehr gehabt nachzulegen. Man merkt, dass die Frische nicht da ist momentan, solche engen Spiele dann zu entscheiden. Es sind die kleinen Details, die oft über Niederlage und Sieg entscheiden. Die Jungs sind alle platt, sonst würden sie auch die Laufduelle in der Tiefe fordern.“

Nach nunmehr drei Spielen ohne eigenes Tor und insgesamt sechs ohne einen Erfolg ist es an dem Fußball-Lehrer, der Mannschaft wieder Selbstvertrauen einzuimpfen. „Die englischen Wochen sind für uns keine gute Sache, da die Mannschaft sehr aufwändig spielt, um Partien zu gewinnen, und manchmal noch die Cleverness fehlt. Das Durchsetzungsvermögen war zuletzt nach vorne nicht so doll“, bemängelt Dotchev. Und tatsächlich ist es so, dass die Rostocker eher den sicheren Pass nach hinten wählen, Situationen immer mal wieder abkappen,  statt schnell zu flanken. „Wir müssen ein bisschen geradliniger spielen“, fordert Dotchev.

Der 52-Jährige beklagt aber seit dem Ausfall von Flügelflitzer Marcel Hilßner (Kreuzbandriss) noch immer das Spiel über die Außenbahnen: „Das  ist momentan unsere Achillesferse, weil wir nicht so viel Druck gegen kompakte Gegner ausüben können.“ Nervös macht den Trainer die lange Durststrecke  nicht: „Ich hatte als Trainer auch schon zehn Spiele nicht gewonnen. Außerdem haben wir  nicht das Glück auf unserer Seite. Es gibt so was manchmal, da müssen wir weitermachen.“

Für diese Woche  ist die Devise des Fußball-Lehrers bis zum Auswärtsspiel beim VfL Osnabrück (Sonnabend ab 14 Uhr/live im NDR) klar: „Wir müssen jetzt kleine Brötchen backen,  um die Mannschaft aufzurichten. Es ist an der Mannschaft, Stärke zu zeigen.“

Nächste FCH-Spiele live im Fernsehen

Zum Ende der Saison scheinen die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten  in die Fußball-Offensive zu gehen. So werden die kommenden fünf Partien des FC Hansa Rostock alle live im Free-TV übertragen. Den Anfang macht das Auswärtsspiel der Rostocker beim VfL Osnabrück (Sonnabend ab 14 Uhr). Zudem zeigt der NDR die Heimpartien gegen die SpVgg Unterhaching (7. April) sowie den  SV Wehen Wiesbaden (21. April). Die Auswärtsspiele der Hanseaten beim Karlsruher SC am Sonntag, 15. April, zeigt der SWR und das Duell bei Fortuna Köln am 28. April der WDR. Die Partien werden jeweils um 14 Uhr angepfiffen.

Zwei Rostockern droht eine Gelb-Sperre

Mit Innenverteidiger Oliver Hüsing und Defensivmann Joshua Nadeau sind  zwei Spieler des Fußball-Drittligisten FC Hansa mit vier gelben Karten vorbelastet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen