FC Hansa Rostock : FC Hansa holt neuen Stürmer

Hansa Rostock verstärkt Offensive mit Stürmer Breier. /Archiv
Foto:
1 von 3
Hansa Rostock verstärkt Offensive mit Stürmer Breier. /Archiv

Rostocker Fußball-Drittligist verpflichtet Stuttgarter Talent Pascal Breier

nnn.de von
29. Dezember 2017, 08:00 Uhr

Das ging fix: Der Fußball-Drittligist  FC Hansa Rostock hat auf dem Transfermarkt zugeschlagen und wird noch heute die Verpflichtung von Stürmer Pascal Breier bekanntgeben. Zuletzt stand der 25-Jährige beim Bundesligisten VfB Stuttgart unter Vertrag, lief jedoch überwiegend für dessen Zweite in der Regionalliga auf. Der Angreifer, der einen Vertrag bis Sommer 2020 erhalten wird, soll den Konkurrenzkampf im Angriff beleben.

Die 3. Liga ist für den 1,85 Meter großen Mittelstürmer kein unbekanntes Spielfeld. Denn in der Saison 2016/17 lief er in insgesamt vier Partien für die SG Sonnenhof Großaspach auf und  konnte dabei eine Torvorlage beim 2:0-Sieg über Preußen Münster beitragen, in der Spielzeit 2015/16 absolvierte der 25-Jährige 32 Spiele für die Baden-Württemberger und erzielte  elf Treffer sowie vier Torvorlagen. 

 Zum Trainingsauftakt am 2. Januar wird der Angreifer erstmals mit der Mannschaft  die ersten Einheiten absolvieren.

Flutlichtspiel im Viertelfinale des Lübzer Pils Cups

Terminänderung für den Fußball-Drittligisten FC Hansa. Im Viertelfinale des Lübzer Pils Cups trifft der Rostocker Traditionsverein wie schon 2016/17 erneut auf den Verbandsligisten Greifswalder FC. Wie die Verantwortlichen nun mitteilten, wird die Partie am Dienstag, 27. Februar 2018, um 19 Uhr im Greifswalder Volksstadion im Karl-Liebknecht-Ring 2 ausgetragen.

Dabei treffen die FCH-Fans auf einen alten Bekannten: Roland Kroos, ehemaliger Coach der „Zweiten“ und im Nachwuchs des Vereins, steht nun an der Seitenlinie des Sechstligisten. „Schön, dass wir ein Heimspiel haben. Das war die einzige mögliche Partie, in der wir klarer Außenseiter sind“, erklärte der GFC-Coach.

Die Amateurkicker sind keine Unbekannten für die Rostocker, denn bereits in der Vorsaison trafen beide Mannschaften aufeinander. Im Volksstadion tat sich die Kogge gegen die erfahrenen Kicker eher schwer – nach einem 0:0 nach der regulären Spielzeit sowie der Verlängerung konnten sich die Rostocker in einem wahren Elfmeter-Krimi mit 3:2 doch noch durchsetzen.

Ebenfalls im Viertelfinale stehen der Rostocker FC (Verbandsliga), der am 10. Februar den FC Mecklenburg Schwerin (Oberliga) empfängt, sowie der 1. FC Neubrandenburg 04 gegen den Torgelower FC Greif (3. Februar). Bereits im Halbfinale befindet sich Verbandsligist TSV Bützow, der sich mit 4:2 gegen die SG Aufbau Boizenburg durchsetzte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert