zur Navigation springen

FC Hansa Rostock : Owusu: „Ich muss mehr schießen“

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Beim 22-Jährigen „ist der Wurm drin“. Trainer Dotchev will mehr Effizienz

von
erstellt am 07.Sep.2017 | 08:00 Uhr

Nachdem Hansas Mittelfeldakteur Mike Owusu viermal in Folge zum Start-Aufgebot der Rostocker in der 3. Fußball-Liga gehörte, musste er zuletzt zunächst auf der Bank Platz nehmen. Beim Auswärtsspiel in Würzburg (3:0) kam der 22-Jährige sogar gar nicht zum Einsatz. „Es ist ein bisschen der Wurm drin zurzeit“, gesteht Owusu.

Hansa-Coach Pavel Dotchev gibt dem 1,90 Meter großen Kicker, der oft als hängende Spitze agiert, Hilfestellung. Im Landespokal bei Schwarz-Weiß Eldena (8:0) verlangte der Fußball-Lehrer ein Tor von ihm – vergeblich. „Mike ist ein Spieler, der sehr auffällig ist, aber er ist ein bisschen uneffizient. Ich möchte ihm beibringen, dass er nicht nur zaubern muss, sondern auch manchmal das Tor trifft“, so der 51-Jährige. Das weiß auch Owusu: „Ich muss ein bisschen mehr schießen. Darüber habe ich schon mit den Trainern geredet, dass ich effizienter und zielstrebiger werde. Das versuche ich jetzt erst im Training umzusetzen – und dann auch in den Spielen sowohl im Pokal als auch in der Liga. Hoffentlich klappt es dann mit dem Tor.“

Die Gründe für die noch zu geringe Tor-Ausbeute sieht er darin, dass er trotz der guten Situationen, die er sich erarbeitet, „dann doch eher den Pass suche oder den Doppelpass versuche – und gar nicht erst an den Schuss denke. Das muss ich ändern.“ Jedoch gibt er auch zu, dass ihm ein eigener Treffer nicht ganz so wichtig ist. „Ich habe den unbedingten Willen zu siegen, das steht über allem. Ob ich dann das Tor zum Sieg mache, ist mir egal“, sagt Owusu und ergänzt: „Da ist auch der Gedanke dahinter, wenn ich viel renne und dann denke: Okay, wenn ich jetzt noch den Meter mache, ist es vielleicht leichter fürs Team.“

Vor allem beim nächsten Gegner, dem 1. FC Magdeburg, wird es auf eine solide Mannschaftsleistung ankommen. „Ich freue mich auf die Begegnung, auf die vielen Zuschauer – und ich weiß, dass wir auf jeden Fall bestehen können und wollen“, sagt Mike Owusu.

Viermal Freitag

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat die Spieltage 11 bis 18 der Saison 2017/18 bekanntgegeben:

FC Hansa – VfR Aalen (Sa, 30. September, 14 Uhr), Carl Zeiss Jena – Hansa (Sa, 14. Oktober, 14 Uhr), Hansa – Osnabrück (Fr, 20. 10., 19 Uhr), Unterhaching – Hansa (Fr, 27. 10., 19 Uhr), Hansa – Karlsruher SC (So, 5. 11., 14 Uhr), Wehen Wiesbaden – Hansa (Fr, 17. 11., 19 Uhr), Hansa – SC Fortuna Köln (Sa, 25. 11., 14 Uhr), Hallescher FC – Hansa (Fr, 1. Dezember, 19 Uhr)

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen