FC Hansa Rostock : Youngster bringen Schwung

Sorgte für ordentlich Dampf in der Hansa-Spitze: Marcel Gottschling hat sich einige gute Tormöglichkeiten herausgespielt – nur beim Abschluss haperte es.
Sorgte für ordentlich Dampf in der Hansa-Spitze: Marcel Gottschling hat sich einige gute Tormöglichkeiten herausgespielt – nur beim Abschluss haperte es.

Schnelle Neuzugänge: Marcel Gottschling feierte sein Startelf-Debüt und Hasan Ülker wurde erstmals im Pflichtspiel eingewechselt

von
28. August 2015, 08:00 Uhr

Beim Fußball-Drittligaspiel gegen die Stuttgarter Kickers konnten vor allem die Hansa-Youngster Marcel Gottschling und Hasan Ülker auf sich aufmerksam machen. Der 21 Jahre alte Gottschling feierte am Mittwochabend vor den 17000 Hansa-Anhängern sein Startelf-Debüt: „Es ist ein geiles Gefühl, wenn man im Spielertunnel steht und die Fans draußen schon deinen Namen rufen, und anfangen zu singen. Das macht riesig Spaß“, beschreibt Gottschling das Gefühl vor dem Auflaufen.

In den vorigen Spielen wurde der Youngster, der vom Regionalligisten Oldenburg kam, meist eingewechselt und hat für ordentlich Schwung gerade in der Offensive der Hanseaten gesorgt. „Bei meiner Startelf-Premiere war ich schon ein bisschen nervös, aber die Mannschaft hat mir das sofort genommen. Vor allem auch, weil wir super angelaufen sind und den Gegner nicht ins Spiel haben kommen lassen. Das hat mir ein bisschen Selbstvertrauen gegeben und so konnte ich diese erste Nervosität abschütteln.“

Wie auch in den Spielen zuvor gab Trainer Karsten Baumann ihm eine eindeutige Ansage mit aufs Feld: vorne draufgehen und für ordentlich Wirbel sorgen. „Ich glaube, das ist mir ganz gut gelungen. Es ist natürlich schade, dass wir das Spiel nicht für uns entscheiden konnten. Ich muss halt einfach einen machen – irgendwie, vielleicht auch mit ein bisschen Glück“, so Gottschling.

Sonst auf der Zehner-Position zu Hause musste der 21-Jährige gegen Stuttgart einen ungewohnten Platz besetzen, denn er war der Sturmpartner von Julius Perstaller. „Mit dem Rückhalt aus der Mannschaft, mit unseren Sechsern, kann man sich aber auch da wohlfühlen. Ich spiele dort, wo der Trainer mich aufstellt und gebe immer 100 Prozent.“ Dies bewies er nicht nur bei einem großartigen Alleingang in Richtung gegnerisches Tor (60.), sondern auch mit seiner Zweikampfstärke. „Jetzt lebe ich so ein bisschen meinen Traum: Fußballspielen. Das ist das, was ich seit meiner Kindheit wollte. Und deswegen werde ich auch weiterhin alles geben.“

Einen Traum konnte sich auch der 20 Jahre alte Hasan Ülker erfüllen: In der 73. Minute kam er für den angeschlagenen Marco Kofler ins Spiel und feiert sein Pflichtspiel-Debüt für die Profis des FC Hansa. „Es war ein super Gefühl für mich, vor solchen Fans zu spielen. Aber leider hat es trotzdem nicht für den Sieg gereicht“, sagt Ülker.

Am Wochenende war er noch für die zweite Mannschaft des FCH im Einsatz und machte prompt zwei Tore. „Der Trainer hat zu mir nur gesagt, dass ich 100 Prozent geben, Selbstvertrauen haben und mein Spiel durchziehen soll. Ich habe alles versucht. Jetzt muss ich nach vorne schauen. Wir haben super gekämpft und gespielt. Aber so ist der Fußball.“

Trotz der Niederlage konnte Hasan Ülker sein Können unter Beweis stellen und sich womöglich für weitere Einsätze empfehlen. „Ich gucke jetzt erst einmal von Training zu Training. Und hoffe, dass ich meine Einsätze bekommen werde.“ Angekommen ist der junge Kicker in jedem fall in Rostock. „Es macht einfach Spaß, hier Fußball zu spielen. Der Trainer gibt uns jeden Tag und vor jedem Spiel Selbstvertrauen. Er feuert uns immer an, von Null bis 100“, sagt Ülker.

Abschlusstraining: Heute heißt es für die Hansa-Profis noch einmal alles geben auf dem Trainingsplatz: Die Einheit startet um 11 Uhr (öffentlich).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen