Ein Angebot des medienhaus nord

Raketen fliegen aus dem Gäste-Block aufs Spielfeld und die Tribünen „Das ist unter aller Sau“

Von André Gericke | 16.09.2011, 09:48 Uhr

1:4 verloren - doch nicht nur die Pleite schmerzt, sondern auch der Imageverlust, den die Ostseestädter durch das Verhalten ihrer Fans hinnehmen müssen.

In der Pause feuerten Unbelehrbare aus dem Gäste-Fanblock eine Vielzahl an pyrotechnischen Erzeugnissen ab. Sie schossen Raketen auf das Spielfeld sowie die Tribünen.

"Ich kann mich dafür nur entschuldigen und schäme mich auch. Das ist eine Situation, die uns immer verfolgt. Ich kann nur sagen, dass überwiegend sehr nette Menschen in Rostock leben. Auch 99 Prozent unserer Fans sind in Ordnung. Nur leider gibt es ein paar Unverbesserliche", so Coach Peter Vollmann.

Auch die Spieler waren geschockt. "Auf gut Deutsch gesagt ist das unter aller Sau. Es ist toll, dass wir eine Anhängerschaft haben, die uns so zahlreich unterstützt. Aber wenn das dabei herauskommt, sind mir 20 normale Fans lieber. Man darf ja nicht vergessen, dass Raketen auf den Rasen flogen und sogar fast uns Spieler getroffen hätten", sagte Dominic Peitz. "Es sind Unbelehrbare, die dem Verein schaden", fügte Kapitän Sebastian Pelzer an. Hansa musste diese Saison schon einmal 4000 Euro Strafe zahlen. Diesmal dürfte der Club nicht so "billig" davonkommen.