Ein Angebot des medienhaus nord

Rostock "Ein bisschen kurios"

Von geri | 29.09.2010, 12:33 Uhr

Einen Sieg mit einem Treffer in letzter Sekunde wie zuletzt beim 2:1 gegen Eintracht Braunschweig haben beim Fußball-Drittligisten Hansa Rostock noch nicht viele Spieler mitgemacht.

Auch Kapitän Sebastian Pelzer, der am vergangenen Freitag seinen 30. Geburtstag feierte, zählt dazu. "Ich habe es erst mitbekommen, als ich nach dem Jubeln wieder hochgekommen bin und die Partie schon längst abgepfiffen war. Das war schon ein bisschen kurios, aber auch um so schöner. Besser kann man eine englische Woche einfach nicht abschließen", so der Linksverteidiger.

Zuversichtlich macht den Routinier vor allem die Art und Weise, wie der Erfolg gegen einen Mitfavoriten für den Zweitliga-Aufstieg zustande kam: "Wenn man das ganze Spiel betrachtet, haben wir es von Beginn an eindeutig bestimmt und auch nach dem Rückstand, wo er über meine Seite niemals zum Flanken kommen darf, einfach unser Ding durchgezogen, weiter nach vorne agiert. Dafür wurden wir am Ende belohnt."

Allerdings warnt Pelzer trotz Rang zwei davor, jetzt in Euphorie zu verfallen. "Irgendwelche Spekulationen sind nicht angebracht. Wir wollen von Spiel zu Spiel unsere Punkte holen, und dann werden wir am Ende schauen, was dabei herauskommt. Sicherlich ist die Tabelle im Moment sehr schön, aber es ist eben auch nur eine Momentaufnahme. Wir müssen weiter hart arbeiten, denn von nichts kommt nichts", weiß der gebürtige Pfälzer.

Am Sonnabend geht es für die Ostseestädter zum Drittletzten nach Jena. Eine Tatsache, die die Aufgabe sicher nicht leichter macht: "Das wird eine schwere Kiste. Die müssen gewinnen. Aber das darf uns nicht interessieren. Wir schauen nur auf uns."