Ein Angebot des medienhaus nord

Rostock Fans sind enttäuscht, hoffen aber auf die neue Saison

Von Nina Brinkmann | 17.05.2013, 09:54 Uhr

Als sonderlich erfolgreich kann man die diesjährige Saison des FC Hansa Rostock nicht bezeichnen.

Nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga in der vergangenen Saison konnte man sich nicht auf oberen Rängen platzieren geschweige denn direkt wieder aufsteigen. Während die Hinrunde noch im Mittelfeld als Achter abgeschlossen wurde, war es für die Hanseaten eine Rückrunde zum Vergessen. Erst kurz vor Saisonende konnte die Klasse gesichert werden.

Auch die Hansa-interessierte Bevölkerung ist von der Saison alles andere als begeistert. Wir haben uns unter den Anhängern umgehört. Das sind die Aussagen:

"Katastrophal. Anspruch und Realität klaffen auseinander, und das seit Jahren", meint Lars Kersten (26). 

Dauerkartenbesitzer Jerome Reiche (16) findet: "Die Saison war scheiße! Muss man abhaken."

Detlef Bietsch (53): "Ich schaue zwar nur selten Fußball, aber ich war beim Heimspiel gegen Offenbach im Stadion. Man kann Hansa nicht mit Borussia Dortmund oder dem FC Bayern vergleichen, allein schon wegen der finanziellen Mittel. Aber im Hansa-Spiel war überhaupt kein Biss. Während die anderen Vereine die ganze Zeit am Laufen sind, war bei den Hanseaten keinerlei Motivation zu sehen. Die Saison war insgesamt enttäuschend."

Die Fehler der Serie 2012/13 werden aber nicht nur bei der Mannschaft gesucht. "Ich bin froh, dass der Vertrag mit dem Trainer und seinem Gespann nicht verlängert wurde. Das Team

arbeitete unprofessionell, konnte die Mannschaft niemals richtig motivieren", findet Bernd Engelhardt (68).

Die schlechten Spiele der Mannschaft verschafften Jens Basan (50) fast immer zu Wochenbeginn Unbehagen. "Jeden Montag schlechte Laune, wenn man liest, wie schwach die Hanseaten wieder gespielt haben."

Andreas Degner (53) hofft, dass es in der nächsten Saison "nicht wieder ein ständiges Zittern und Bibbern" vor dem Abstieg geben wird. "Es muss realistisch eingeschätzt werden, welches Ziel erreichbar ist. Aber der Anspruch kann nur baldiger Aufstieg in die 2. Liga heißen. Bald muss aber nicht sofort heißen."

Bei all den negativen Er innerungen an die zu Ende gehende Saison sind aber fast alle Befragten der Meinung, dass man einen Strich unter das Jahr setzen soll und alles getan werden muss, damit die nächste Serie einen besseren Abschluss findet. Detlef Bietsch (53) würde sich freuen, wenn Hansa bald wieder um den Aufstieg mitspielen würde.

Dieser Meinung ist auch Jerome Reiche (16): "Hansa soll eine neue Mannschaft aufbauen, die oben angreifen kann, damit es auch mit der 2. Liga wieder klappt."

"Nicht nur die Mannschaft, sondern der ganze Verein muss an sich arbeiten", meint Lars Kersten (26). "Stabilität im Verein und Herzblut im Team", das wünsche er sich für die neue Saison. Wenn es nach ihm gehe, önne das aber auch schon am Sonnabend gegen Rot-Weiß Erfurt losgehen.