Ein Angebot des medienhaus nord

Rostock FC Hansa Rostock trauert um Kurt Zapf

Von NNN | 11.08.2010, 11:09 Uhr

Drittligist Hansa Rostock trauert um Kurt Zapf, der in der Nacht zu gestern kurz vor seinem 81.

Geburtstag verstorben ist. "Mit Betroffenheit und Erschütterung haben wir von seinem Tod erfahren. Kurt Zapf war eine Legende unseres Vereins, eine große Spielerpersönlichkeit des SC Empor und des FC Hansa sowie ein zuverlässiger Freund, der unserem Verein auch nach dem Ende seiner fußballerischen Laufbahn tief verbunden blieb", so Hans-Ulrich Gienke, Aufsichtsratsvorsitzender des FCH.

Der am 16. August 1929 in Plauen geborene Zapf gehörte zu jenen Spielern, die 1954 vom erzgebirgischen Empor Lauter an die Ostseeküste wechselten und damit den hochklassigen Fußball nach Rostock brachten. Am 11. November 1954 führte er als Kapitän den SC Empor in das Premierenspiel gegen Chemie Karl-Marx-Stadt.

Bis 1967 folgten 242 Meisterschaftseinsätze und 34 Partien im FDGB-Pokal sowie vier Länderspiele für die DDR. Nach dem Ende seiner aktiven Karriere war Zapf als Trainer und in verschiedenen Vereinsgremien des Clubs tätig.

Er war bei seinen Mitmenschen nicht nur wegen seiner fußballerischen Fähigkeiten, sondern auch seiner Geradlinigkeit und Aufrichtigkeit sehr geachtet.

"Wir werden uns immer dankbar und mit hoher Wertschätzung eines Mannes erinnern, der unserem Verein durch seine Leistungen und seine Persönlichkeit viel gegeben hat. Der FC Hansa wird Kurt Zapf nicht vergessen und sein Andenken stets in Ehren halten. Unser Mitgefühl und unsere Anteilnahme gelten den Angehörigen und Freunden von Kurt Zapf", so der Club in einer Pressemitteilung.