Ein Angebot des medienhaus nord

FC Hansa Rostock Föll: Perspektive als Stammspieler

Von MABO | 17.07.2017, 07:30 Uhr

Hansa-Coach Pavel Dotchev sieht viel Potenzial in dem 19-jährigen Offensivakteur. Gegen Wolfsburg hofft er auf einen Einsatz

Lange hat sich die Vertragsunterzeichnung bei Offensivspieler und Talent Harry Föll hingezogen – seit gut zehn Tagen gehört er zu den Profis des Fußball-Drittligisten FC Hansa. Und der 19-Jährige, der von der U19 des 1. FC Heidenheim an die Ostsee wechselte, formuliert seine Ziele ganz klar: „Ich will mich in den Kader spielen, um dann so viele Einsatzzeiten wie möglich zu bekommen. Ich bin noch jung, neu hergekommen und muss mich erst langsam integrieren. Aber ich denke, dass ich schon schnell meine Einsatzzeiten bekommen werde.“

Auch FCH-Coach Pavel Dotchev traut dem jungen Mittelfeldmann einiges zu. „Für mich ist er ein Spieler, der einige Partien in der 3. Liga machen würde. In einem Jahr kann er bei Hansa Stammspieler sein. Ich werde ihn unterstützen und glaube, dass er das Zeug dazu hat“, erklärt der 51-Jährige und ergänzt: „Harry ist ein hochinteressanter Spieler. Er bringt Tempo, geht immer aufs eins-gegen-eins. Er ist noch unbekümmert. Er hat auch ein sehr gutes Defensivverhalten, er läuft sehr gut an.“

Für den Fußball-Lehrer ist der schnelle Kicker auf Rechtsaußen eine Unterstützung für die Rostocker. „Ich bin eigentlich als zentraler Spieler gekommen. Aber bereits am ersten Tag hat mir Herr Dotchev gesagt, dass er Bedarf auf rechts hat. Mittlerweile habe ich mich da gut eingespielt.“ In der Mannschaft jedenfalls fühle sich der Freiburger schon wohl. „Sie ist sehr jung vom Altersdurchschnitt. Dadurch sind wir eng miteinander verbunden“, sagt er, auch wenn er noch keine Gelegenheit hatte, sich die Hansestadt anzusehen. „Das Training geht vor. Dafür wird sich noch Zeit finden.“ Gelernt hat er aber schon einige Begriffe: „Broiler ist ein Brathähnchen und Stulle ist Brot“, sagt Harry Föll mit einem Lachen.

Als nächstes folgt für den 19-Jährigen, sich in der 3. Liga zurechtzufinden. „Ich weiß, dass es eine Profi-Liga ist. Ich komme ja aus dem Jugendbereich, das hier ist ein großer Schritt nach vorne für mich.“ Und diesen möchte er so gut es geht nutzen.

Heute beim Testspiel gegen den Bundesligisten VfL Wolfsburg (Anpfiff 18 Uhr im Ostseestadion) hofft Harry Föll auf einen Einsatz: „Es ist das erste Spiel für mich gegen ein Erstliga-Team. Darauf freue ich mich schon. Ich weiß, dass Mario Gomez da spielt. Ich habe noch nie gegen eine solche Mannschaft gespielt. Aus der Jugend kenne ich zum Beispiel Bayern, aber das ist was ganz Anderes.“