Ein Angebot des medienhaus nord

Fußball Zweitligist FC Hansa Rostock verpflichtet Haris Duljevic

Von Andre Gericke | 10.09.2021, 18:07 Uhr

Der Offensivmann, der zuletzt bei Nimes in der ersten französischen Liga spielt, war vereinslos und konnte daher unter Vertrag genommen werden.

Der FC Hansa Rostock hat wieder einen „Zehner“. Nach dem Ende der Transferperiode stattete der Fußball-Zweitligist am Freitagmittag den zuletzt vereinslosen Haris Duljevic mit einem Zweijahresvertrag aus.

„Ich brenne auf meinen ersten Einsatz und alle können sich bei mir darauf verlassen, dass ich 100 Prozent für mein Team geben werde.“
Haris Duljevic, Neuzugang des FC Hansa Rostock

Die Rostocker reagierten damit auf die Abgänge von Manuel Farrona-Pulido (Preußen Münster) und Jan Löhmannsröben (Hallescher FC) am sogenannten „Deadlineday“. „Das kam dann doch etwas überraschend und sehr kurzfristig. Wir haben uns gesagt, dass wir noch etwas tun wollen, wenn wir es können. Hätte es die Abgänge nicht gegeben, hätten wir auch nichts mehr gemacht“, sagt Hansa-Coach Jens Härtel.

Weiterlesen: Aufstiegsheld Jan Löhmannsröben verlässt den FC Hansa

Haris Duljevic, der beim FC Hansa die prestigeträchtige Rückennummer 10 erhält, spielte in den vergangenen beiden Jahren in der ersten französischen Liga beim Olympique Nimes. Davor war er bei Dynamo Dresden in der 2. Bundesliga aktiv. „Er ist ein flexibler Offensivspieler, der vorne alle vier Positionen spielen kann“, sagt Härtel.

In ein oder zwei Woche eine Option für die Bank

Der 52-Jährige hofft, dass der Neuzugang relativ schnell den Anschluss ans Team findet. „Er hat jetzt natürlich keine Vorbereitung mit einer Mannschaft absolviert, aber gesagt, dass er fleißig war. Er hat seine Qualitäten natürlich nicht verlernt. Wir müssen jetzt gucken, wie schnell wir ihn im Mannschaftstraining hinbekommen, wie er auf die Belastung reagiert. Ich denke, dass er in ein oder zwei Wochen schon eine Option für die Bank sein könnte“, so Jens Härtel.

Rückschlag bei Tobias Schwede

Die Verpflichtung ist auch eine Reaktion auf die anhaltenden Probleme bei Maurice Litka (Kreuzbandriss) und Tobias Schwede (Oberschenkel). „Maurice hat die zweite OP gut überstanden. Es ist etwas Flüssigkeit im Knie, es wurden auch Verklebungen gelöst. Es war schon noch einmal ein ordentlicher Eingriff für ihn“, sagt der Hansa-Coach. Bei Tobias Schwede gab es nach seinem Einsatz im Testspiel gegen Stettin (0:1) einen Rückschlag. „Er hat wieder Probleme mit dem Oberschenkel und ist erst einmal wieder raus aus dem Training. Da wissen wir noch nicht, wie es weitergeht“, sagt Jens Härtel.

Weiterlesen: Mehr Nachrichten zum FC Hansa Rostock