Ein Angebot des medienhaus nord

FC Hansa Rostock Hansa bangt um Einsatz von Pavel Koštál

Von André Gericke | 16.08.2011, 07:01 Uhr

„Keine Chance“, beantwortet Rostocks Abwehrmann Pavel Koštál die Frage bezüglich seiner Aussichten auf einen Einsatz am Freitag gegen Schlusslicht Alemannia Aachen.

„Keine Chance“, beantwortet Rostocks Abwehrmann Pavel Koštál die Frage bezüglich seiner Aussichten auf einen Einsatz übermorgen (18 Uhr in der DKB-Arena) im Zweitliga-Heimspiel der Ostseestädter gegen Schlusslicht Alemannia Aachen. Der Verteidiger hat eine Weichteilverletzung am Fuß. Eine Blutuntersuchung soll jetzt die Gewissheit bringen, ob die Entzündung von außen oder innen kommt. "Ich habe Schmerzen, aber es ist schon besser geworden. Wann ich wieder trainieren kann, weiß ich nicht", sagt der Tscheche.

Hansa-Trainer Peter Vollmann hat nach einer Unterredung mit Mannschaftsarzt Dr. Frank Bartel den Innenverteidiger für Freitag jedoch nicht ganz abgeschrieben. "Wenn wir wissen, woher die Entzündung kommt, können wir sie mit Antibiotika behandeln. Normalerweise schlägt das schnell an, sodass durchaus noch die Chance besteht, dass Pavel gegen Aachen spielen kann", erklärt der 53-Jährige. Das Ergebnis der Blutuntersuchung soll heute um 8 Uhr vorliegen. Danach wird der Behandlungsplan für Koštál festgelegt.

Sollte der Abwehrhüne nicht einsatzfähig sein, so dürfte ihn Kevin Pannewitz ersetzen. Schon beim 0:0 in Duisburg musste der Youngster ab der 26. Minute einspringen und machte seine Sache auf der für ihn ungewohnten Position recht ordentlich. "Er wäre im Moment der erste Kandidat, der in Frage kommt. Wir wollen uns ja nicht selbst schwächen", sagt Peter Vollmann und spielt dabei auf die jüngsten Eskapaden von Pannewitz (Diskotour und Übergewicht) an, nach denen sich der Kicker in der Hierarchie hinten anstellen musste.

Doch hat der Chefcoach kaum Alternativen zur Verfügung. Matthias Holst war fast anderthalb Jahre wegen einer Knie-Verletzung außer Gefecht und Pelle Jensen abolsvierte bisher kein Spiel in der 2. liga. "Bei dem einen liegt die Erfahrung über ein Jahr zurück und der andere hat noch gar keine", so Vollmann.

>> HANSA INTERN:
Auswärtskarten: Ab sofort können Tickets für die Begegnungen in Ingolstadt (26. August) sowie bei Eintracht Frankfurt (16. September) über die Internetseite des Vereins (www.fc-hansa.de) geordert werden.
Einmal Training: Mittwoch steht eine Einheit um 15 Uhr auf dem Programm.