Ein Angebot des medienhaus nord

Geglückter Jahresauftakt Hansa holt „verdienten Arbeitssieg“

Von BJAR | 28.01.2018, 20:00 Uhr

3:1 (1:0) gegen den Tabellenletzten Rot-Weiß Erfurt

Mit Verspätung, aber erfolgreich ist der FC Hansa in Teil zwei der Saison 2017/18 der 3. Fußball-Liga gestartet. Gegen den FC Rot-Weiß Erfurt gewannen die Rostocker mit 3:1 (1:0). „Ein verdienter Arbeitssieg. Ich bin glücklich über die drei Punkte in diesem schweren Spiel“, so Trainer Pavel Dotchev. Seine Mannschaft belauert als Vierter weiter den SV Wehen Wiesbaden auf Aufstiegs-Relegationsplatz drei. Ein großartiges Debüt feierte Pascal Breier.

Aus dem 3:1 des Letzten Erfurt fünf Tage zuvor gegen den bis dato Tabellenführer Magdeburg waren die richtigen Schlussfolgerungen gezogen worden. Sobald der wie erwartet mit zwei Spitzen beginnende FC Hansa den defensiv anfälligen Thüringern zeitig auf die Füße „stieg“, kam es zu
raschen Ballgewinnen. Am frühesten attackierte Breier, der schon nach 13 Sekunden den ersten Eckball herausholte. Überhaupt: Standards erarbeiten und selber hinten möglichst wenige zulassen, das klappte namentlich bei den Ecken (9:2) gut. Dennoch hätten auch die Gäste 1:0 in Führung gehen können, als Odak aus spitzem Winkel nur das Außennetz traf (19.). Die Weiß-Blauen hingegen schlugen zu: Als die Gäste nahe der Mittellinie noch monierten, Henning habe den Ball an den Arm bekommen, ging es nach dessen Pass rasant ab durch die Mitte, Benyamina setzte sich gegen Sarr und Torwart Klewin durch – 1:0 (27.).

Als die Ostseestädter in der zweiten Halbzeit etwas zu sorglos agierten, fingen sie sich über ihre rechte Seite einen Konter ein. Seinen Ursprung hatte das 1:1 an der Eckfahne der Erfurter Spielfeldhälfte, also weit weg von jeder Gefahr für das eigene Gehäuse, doch griff niemand resolut durch, und so glich Razeek aus (62.).

Hansa ließ sich allerdings nicht davon beeindrucken und legte erneut vor: Hilßners gewaltigen Flatterschuss konnte Klewin nur nach vorn abwehren, Breier stand genau richtig und überwand mit gefühlvollem Kopfball den nicht mehr schnell genug hochkommenden Keeper – 2:1 (71.). Danach war der dritte Treffer nur noch eine Frage der Zeit. Nach einer von den Erfurtern unkontrolliert abgewehrten Ecke brachte Henning die Kugel sofort in den Strafraum zurück. Genau zu Breier, der elegant annahm, mit Gegenspieler Neuhold Schlitten fuhr und dann eiskalt einschob – 3:1 (83.), die Entscheidung. Und auch wenn Lauberbach für die Gäste noch einen Ball auf die Latte setzte (88.), war Rot-Weiß jetzt mit dem Ergebnis gut bedient, denn der FCH vergab noch drei Riesenchancen: Hilßner misslingt beim Konter der einfache Pass auf Breier (73.), Klewin wehrt nach super Flanke von Rankovic und Kopfball von Benyamina aus Nahdistanz irgendwie noch ab (80.), Benyamina läuft allein auf Klewin zu und scheitert an ihm (86.).

„Ich war auch nach dem 1:1 davon überzeugt, dass wir das Spiel gewinnen“, sagte nach dem Abpfiff Bryan Henning und lobte den „super Einstand“ seines Kollegen Breier: „Fand ich gut, dass er mir mit dem 3:1 noch meine zweite Torvorlage gegönnt hat. Überragend gemacht von ihm mit der Drehung!“

Marcel Hilßner fehlt in Meppen
Marcel Hilßner sah beim 3:1 gegen den FC Rot-Weiß Erfurt seine fünfte gelbe Karte in dieser Saison und ist damit am Sonnabend beim SV Meppen gesperrt. Gefährdet sind Oliver Hüsing, Stefan Wannenwetsch und Bryan Henning (je vier).

Morgen ist zweimal Training
Heute ist trainingsfrei, morgen geht es mit zwei Übungseinheiten weiter (10 und 14.30 Uhr).