Ein Angebot des medienhaus nord

2:3-Niederlage gegen Bielefeld Hansa Rostocks Aufwärtstrend gestoppt

Von Redaktion svz.de | 14.03.2015, 16:25 Uhr

Spitzenreiter Arminia Bielefeld hat den Aufwärtstrend von Hansa Rostock gestoppt.

Die Mannschaft von Norbert Meier gewann am Samstag in der 3. Fußball-Liga gegen die Norddeutschen mit 3:2 (1:1). Die Rostocker mussten ab der 55. Minute nach Gelb-Roter Karte an Mikko Sumusalo in Unterzahl spielen. Halil Savran (45.) hatte die Gäste vor 15 070 Zuschauern in Führung gebracht. Doch Tom Schütz (45.+2) konnte noch vor dem Pausenpfiff ausgleichen. Christoph Hemlein (53.) erzielte die Bielefelder Führung, ehe Steven Ruprecht (70.) mit einem Foulelfmeter ausglich. Den Siegtreffer markierte Manuel Junglas (88.).

Die Arminia hat damit weiter sieben Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten Holstein Kiel. Hansa Rostock bleibt nach der Niederlage 16. In einem packenden Spiel wurden zudem zwei Treffer durch den Bielefelder Dennis Mast (23.) und den Rostocker Marcel Ziemer (42.) wegen einer Abseitsstellung aberkannt. In der zweiten Halbzeit war der Tabellenführer die bessere Mannschaft. Die Gäste hatten Glück: Bei einem der wenigen Hansa-Angriffe foulte Hemlein Jose-Alex Ikeng und Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus entschied auf Elfmeter.

Die Mannschaft der Stunde in der Dritten Liga ist Holstein Kiel. Mit dem sechsten Sieg in Serie setzten sich die Norddeutschen, die bereits am Freitag beim SV Wehen Wiesbaden mit 1:0 gewannen, auf den zweiten Tabellenplatz fest.

Dahinter mit zwei Punkten Rückstand liegt Preußen Münster. Das Team von Ralf Loose spielte bei der SG Sonnenhof Großaspach aber nur 1:1 (1:0). Der Höhenflug der Stuttgarter Kickers wurde vom VfL Osnabrück beendet. Mit dem 4:1 (4:0) gegen die Schwaben schaffte der VfL den ersten Sieg nach sieben Spielen. Die Kickers fielen auf Rang fünf hinter dem punktgleichen MSV Duisburg zurück, der mit dem 1:0 (0:0) gegen die SpVgg Unterhaching als einziges Drittliga-Team daheim ungeschlagen bleibt.

Eine kurzzeitige Spielunterbrechung durch Schiedsrichter Wolfgang Stark gab es in der 50. Minute wegen des Abbrennens von Rauchbomben im Traditionsduell des Halleschen FC gegen Energie Cottbus, dass 3:1 (1:0) für den Gastgeber endete. Der Chemnitzer FC gewann 1:0 (0:0) gegen den VfB Stuttgart II.

Bei Dynamo Dresden hält der Abwärtstrend trotz des Trainerwechsels von Stefan Böger zu Peter Németh an: Mit dem 0:1 (0:1) beim FSV Mainz 05 I gab es 2015 die sechste Niederlage im siebten Spiel.