Ein Angebot des medienhaus nord

Hansa Rostock Henn kommt aus Braunschweig

Von GERI | 12.06.2015, 21:00 Uhr

Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock gibt die Verpflichtung eines weiteren Abwehrspielers bekannt / Vertrag bis Sommer 2017

Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock treibt seine Planungen auf Hochtouren voran und präsentierte gestern den sechsten Neuzugang der Öffentlichkeit. Innenverteidiger Matthias Henn wechselt ablösefrei vom Zweitligisten Eintracht Braunschweig an die Ostseeküste und unterschrieb einen Vertrag bis zum Sommer 2017.

„Mit Matthias konnten wir einen gestandenen Defensivspezialisten mit Erst- und Zweitliga-Erfahrung an uns binden, der alle Höhen und Tiefen des Fußballgeschäfts erlebt hat. Er ist äußerst diszipliniert und ehrgeizig und passt sowohl sportlich als auch menschlich sehr gut in unser Konzept“, sagte Hansas Sportlicher Leiter Uwe Klein.

Matthias Henn, der sich im November 2011 einen Kreuzbandriss zuzog, war in der Spielzeit 2010/11 Stammkraft bei den Niedersachsen, als sie gemeinsam mit dem FC Hansa den Sprung von der 3. in die 2. Bundesliga schafften. Nach seinem Comeback kam der Innenverteidiger jedoch über die Reservistenrolle nicht mehr hinaus und absolvierte in den vergangenen drei Jahren insgesamt nur 24 Partien für Eintracht in der 1. und 2. Liga sowie für die Reserve in der Regionalliga Nord.

„Ich freue mich, dass der Wechsel zu Hansa Rostock geklappt hat und ich die Möglichkeit bekomme, bei einem solchen Traditionsverein mit seinen vielen Fans und in diesem tollen Stadion spielen zu können. Hansa befindet sich im Umbruch, und ich hoffe natürlich, dass ich einen großen Teil dazu beitragen kann, mit der Mannschaft eine erfolgreiche Saison zu spielen. Ich habe große Lust auf diese neue Aufgabe und Herausforderung in Rostock“, so der 1,87 m große Rechtsfuß.

Nach der Verpflichtung von Henn haben die Norddeutschen, die am kommenden Donnerstag um 14 Uhr in die Vorbereitung auf die neue Saison starten, insgesamt 16 Spieler unter Vertrag. Großer Bedarf besteht weiterhin in der Abwehr, vor allem auf der Position des Linksverteidigers. Denn mit Nachwuchstalent Lukas Scherff steht erst ein Kicker für diese Position im Kader.

Während die Vorbereitung in der nächsten Woche beginnt, geht das Warten auf den Spielplan weiter. Voraussichtlich werden die Ansetzungen erst am 3. Juli, also drei Wochen vor dem Saisonstart, durch den Deutschen Fußball-Bund veröffentlicht.