Ein Angebot des medienhaus nord

FC Hansa Rostock Im Merchandising ein Zweitligist

Von MABO | 21.01.2016, 08:00 Uhr

Die Zahlen beim Fußball-Drittligisten FC Hansa stimmen: Auch in dieser Saison knacken die verkauften Fanartikel die Millionenmarke

Hüllen für das Smartphone mit Hansa-Emblem oder eine Fußmatte in den blau-weißen Vereinsfarben – sind das die neuen Trends im Fanshop des Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock? Es könnte sein, denn „solche Accessoires, die für den täglichen Gebrauch sind oder sich im Alltag integrieren lassen, sind bei Fans sehr beliebt geworden. So kann man zeigen, dass man zum FC Hansa gehört“, sagt Remo Kolz, Leiter der Abteilung Merchandising. Der Gartenzwerg, die Badeente und die Pantoffeln mit der Kogge darauf sind die Kassenschlager beim FC Hansa, diese Artikel verkauften sich in der laufenden Saison 2015/16 bisher am besten, verrät Kolz weiter. Renner sind auch noch immer die Heimspieltrikots mit Beflockung von „Jänicke“, „Ziemer“ oder „AFDFCH“.


100 bis 200 Pakete pro Tag verschickt

Insgesamt 400 unterschiedliche Artikel gibt es im Bestand – fast 2000 wenn die unterschiedlichen Größen bei den Textilien mitgerechnet werden. „Für einen Drittligisten ist das schon eine enorme Zahl. In Mecklenburg-Vorpommern haben wir 50 bis 60 Händler, die unsere Waren verkaufen – einige auch in Schleswig-Holstein und Brandenburg.“

Der komplette Fanartikel-Verkauf wird intern abgefertigt: vom Lager im Keller der Geschäftsstelle aus. Zwei Mitarbeiter, Jörn Pathenheimer und Sebastian Borchardt, kümmern sich um das Verpacken, Verschicken und die Beflockung. „Gut 15 000 Pakete werden im Jahr verschickt, an normalen Tagen werden dort so zwischen 100 und 200 Pakete verschickt. Natürlich ist die Weihnachtszeit immer etwas anders, da verdoppelt oder verdreifacht sich die Anzahl“, sagt Remo Kolz.

Besonders erfolgreich war in diesem Jahr die Jubiläumskollektion – mit ungefähr 6000 verkauften Trikots. Bestseller sind auch immer Artikel im typisch maritimen Stil, mit der Kogge, einem Anker oder einem Steuerrad darauf. Den Grund sieht der 43-jährige Kolz in der tiefen Verbundenheit der Hansa-Anhänger zur Region sowie dem Traditionsverein. „Ich kann das verstehen, komme ja selbst aus Rostock. Bei mir hängen zwei Wimpel im Büro einer von Hansa und einer vom FC Barcelona. Der eine fürs Herz und der andere für den Fußballverstand.“ Das Richtige in dem vielfältigen Angebot für sich finden, können die Anhänger in dem Merchandising-Katalog. Ist ein Heft im Online-Geschäft nicht eher überflüssig? „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass viele einfach durch den Katalog blättern wollen und sich Anregungen holen. Darin sind aber auch ein Spielplan, ein Poster und Ticket-Informationen. Für viele Fans ist er mittlerweile zum Sammlerstück geworden“ , so der 43-jährige Kolz.


Accessoires mit Trendfaktor

Die Krux beim Erstellen der neuen Saisonkollektion ist, dass diese bereits Mitte Juli fertig sein muss – und es werden zwischen 60 und 70 Prozent der aktuellen Kollektion erneuert. „Wie in der gesamten Hansestadt boomt auch bei uns am meisten das Sommergeschäft, deswegen ist es ratsam da schon die Neuheiten auf den Markt zu bringen. Dabei müssen wir nicht nur auf die Trends im Textilmarkt achten, sondern eben auch im Accessoire- Bereich – wie mit den Waschbeckenstöpseln“, erklärt Kolz mit einem Lachen. Die einzige „Niete“ bei umgesetzten Trends: das Tamagotchi in den Hansa-Farben. „Dies konnte bei uns erst verkauft werden, als der Trend schon vorbei war.“

Elementar für die Größe des Merchandisings ist jedoch die Liga-Zugehörigkeit. „In der Regionalliga wäre ein solcher Umfang schon finanziell unmöglich. Unser Umsatz wird in dieser Beziehung zu 50 Prozent auf dem Platz entschieden. Also muss in der Rückrunde ordentlich gepunktet werden.“ Dennoch weiß Kolz um die treue Fanbasis des FCH, durch die für die aktuelle Spielzeit mit Einnahmen von mehr als einer Million Euro zu rechnen sind. „Damit befinden wir uns auf einem guten Zweitliga-Niveau“, so Kolz.

Hansa-Trikot: Das Besondere
Die Trikots des FC Hansa Rostock kommen blanko ins Lager, das bedeutet, dass nur das Nike-Emblem auf der rechten Brustseite des T-Shirts vorhanden  ist. Sowohl der Sponsor „kurzurlaub.de“, das Vereinslogo und das dunkelblaue Bild der „FC Hansa Kogge“ links unten erfolgen im Lager. Letzteres wird per Sublimationsdruck bei 190 Grad Celsius mit einer Transferpresse auf das Trikot gedruckt. Durch Druck und Wärme reagieren die Farben des Sublimationsmaterials mit dem Polyester der Sportbekleidung und es wird demnach direkt in die Faser eingefärbt, wodurch keine Materialerhöhung zu sehen ist.  Das Logo sowie der Sponsor werden mit der „normalen“ Beflockung bei 160 Grad auf das Trikot gedruckt.