Ein Angebot des medienhaus nord

FC Hansa Rostock Auf dem Weg zum Führungsspieler

Von André Gericke (3941-geri) | 14.11.2018, 16:21 Uhr

Trotz bisher 23 Gegentreffern hat sich Ioannis Gelios zu einem sicheren Rückhalt im Tor des FC Hansa entwickelt.

Ioannis Gelios musste zwar schon 23 Gegentreffer in bislang 14 Punktspielen hinnehmen, dennoch hat sich der Keeper zu einem sicheren Rückhalt des Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock entwickelt. Leistete er sich zu Saisonbeginn noch ein paar Wackler, ruft der 26-Jährige mittlerweile regelmäßig Top-Leistungen ab. So zeigte der gebürtige Augsburger zuletzt gegen den 1. FC Kaiserslautern (4:1) in der zweiten Hälfte bei einem Hammer von Hendrick Zuck eine tolle Parade, verhinderte ein mögliches 3:2 und somit eine heiße Schlussphase. "Ioannis steigert sich von Spiel zu Spiel. Das ist ja auch normal, weil er in den vergangenen Jahren kaum Spielpraxis hatte. Er brauchte ein bisschen Zeit, doch jetzt ist er voll angekommen", sagt Hansa-Trainer Pavel Dotchev.

Gelios, der nach 17 Jahren seine Wohlfühloase FC Augsburg trotz eines vorliegenden Vertragsangebots verließ, um in Rostock endlich den Status der Nummer eins zu erhalten, scheint die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Der Grieche, der auch fünf Mal für die U 21 der Hellenen auflief, hatte von Beginn an das Vertrauen des Cheftrainers und zahlt es zurück. "Er entwickelt sich momentan zu einem Führungsspieler bei uns. Ich sehe das an seiner Körpersprache und merke es auch verbal, wie er sich unten in der Kabine vor dem Spiel verhält. Er ist laut und puscht seine Mitspieler hoch", so der 53-Jährige.

Nach jetzt sechs Spielen ohne Niederlage - vier Siege und zwei Remis - ist Dotchev überzeugt, dass Gelios "schon ein bisschen Blut geleckt hat und noch mehr will". Denn die Rostocker haben sich in dieser Saison die Rückkehr in die 2. Bundesliga auf die Fahnen geschrieben. Der Mann im Tor jedenfalls scheint das Ziel mit Leben zu füllen.