Ein Angebot des medienhaus nord

Hansa Rostock Nach Brand im Essener Stadion: Polizei ermittelt drei Verdächtige

Von dpa | 29.01.2010, 01:29 Uhr

Essen/Rostock - Nach dem schweren Brand im Essener Fußball-Stadion in der vergangenen Saison hat die Polizei drei Tatverdächtige ermittelt.

"Es handelt sich um drei mitgereiste Rostocker Anhänger", sagte der Essener Polizeisprecher Thomas Hemmelmann am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur dpa. In der Zweitliga-Partie zwischen Rot-Weiss Essen und dem FC Hansa Rostock am 30. April hatten Chaoten im Fan-Block der Rostocker ein riesiges Feuer gelegt.

Die Ermittlungsergebnisse wurden laut Hemmelmann an die Essener Staatsanwaltschaft übergeben. Sie muss nun entscheiden, ob Anklage wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz und wegen Landfriedensbruchs erhoben wird.

Nachdem das Feuer ausgebrochen war, kam es zu Krawallen. Rostocker Anhänger prügelten sich mit dem Ordnungsdienst. Dabei wurden 14 Menschen verletzt und 75 Personen vorübergehend festgenommen. Erst nach dem Eingreifen von 200 Polizeibeamten konnte das Spiel nach 15- minütiger Unterbrechung fortgesetzt werden.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) verhängte daraufhin gegen Rostock eine Geldstrafe von 100 000 Euro. Zudem mussten die Mecklenburger im Heimspiel gegen die TuS Koblenz vor leeren Stehplatzrängen spielen. Essen musste als Gastgeberverein 30 000 Euro Strafe zahlen.