Ein Angebot des medienhaus nord

FC Hansa Rostock Qual der Wahl für Karsten Baumann

Von GERI | 12.03.2015, 08:00 Uhr

Der Hansa-Coach sucht einen Vertreter für den gelb-gesperrten Marco Kofler.

Im Auswärtsspiel am Sonnabend bei Spitzenreiter Arminia Bielefeld – ab 14 Uhr live im WDR-Fernsehen – ist Hansa-Trainer Karsten Baumann definitiv gezwungen, seine Erfolgself vom 1:0-Sieg gegen den Chemnitzer FC umzubauen. Mittelfeldmann Marco Kofler ist aufgrund der fünften gelben Karte gesperrt und steht daher nicht zur Verfügung. „Wir haben einige Möglichkeiten“, sagt der Fußball-Lehrer, der sich dann aber doch auf ein Duo festlegt: „Sascha Schünemann oder Kai Schwertfeger – einer der beiden wird es sein.“

Robin Krauße, der in der Hinrunde einige Male auf dieser Position zum Einsatz kam, spielt in den Überlegungen des Trainers offenbar nur eine untergeordnete Rolle: „Momentan haben die anderen beiden die Nase vorn.“

Auch Tommy Grupe, der nach überstandenem Kreuzbandriss mittlerweile mit den Hufen scharrt, muss sich momentan hinten anstellen. „Ich habe mit Tommy gesprochen. Ich sehe ihn in der Innenverteidigung“, so Baumann, der in diesem Bereich allerdings aufgrund der starken Auftritten des Duos Steven Ruprecht/Oliver Hüsing keinerlei Veranlassung sieht, etwas zu ändern.

Während Schünemann dagegen eher ein spielerischer „Sechser“ mit Offensivdrang ist, so gilt Schwertfeger als der defensiv stabilere Kicker. Allerdings konnte Letztgenannter sein Potenzial seit seinem Wechsel zum FC Hansa im vergangenen Sommer bestenfalls andeuten. „Es ist doch gut, dass wir unterschiedliche Spielertypen haben. Definitiv ist das Mittelfeld der Mannschaftsteil, in dem wie quantitativ am besten besetzt sind.“

Aufgrund der Tatsache, dass es sich um ein Auswärtsspiel handelt und von Seiten des Ersten viel Druck zu erwarten ist, dürfte wohl Schwertfeger seine Chance bekommen.