Ein Angebot des medienhaus nord

Hansa Rostock Randalierende Fußballfans legen Rostocker Hauptbahnhof lahm

Von ddp | 26.09.2010, 03:27 Uhr

Randalierende Fußballfans haben vor der Drittliga-Begegnung zwischen dem FC Hansa Rostock und Eintracht Braunschweig am Sonntag zeitweise den Rostocker Hauptbahnhof lahmgelegt.

Die Bundespolizei ging mit zahlreichen Einsatzkräften gegen die vielfach stark alkoholisierten Randalierer vor, wie eine Sprecherin sagte. Eine bislang unbekannte Zahl Gewalttäter sei festgenommen worden. Der Hauptbahnhof war eine dreiviertel Stunde blockiert. Es kam zu zahlreichen Verspätungen.

Nach Angaben der Polizeisprecherin hatten sich etwa 620 Braunschweiger Fans am Vormittag mit einem Entlastungszug auf der Anreise nach Rostock befunden und schon auf den Unterwegsbahnhöfen wiederholt Flaschen, Feuerwerkskörper und eine Bierkiste aus den Waggons geworfen. Kurz vor der Einfahrt in den Rostocker Hauptbahnhof zogen Randalierer dreimal die Notbremse, sodass der Zug zum Stehen kam. Die Fans versuchten dann, auf freier Strecke auszusteigen. Sie wurden jedoch von einem massiven Polizeiaufgebot wieder in die Wagen zurückgedrängt.

Bereits im Vorfeld hatte der Deutschen Fußball-Bund die Begegnung als „Spiel mit erhöhtem Risiko“ eingestuft. Auch für den Nachmittag hatte die Bundespolizei erhebliche Kräfte in Bereitschaft, um den Abmarsch der Fans zu begleiten.