Ein Angebot des medienhaus nord

FC Hansa Rostock Spieler müssen bluten

Von okra | 19.06.2015, 08:00 Uhr

Der FC Hansa Rostock startete gestern mit einem Laktattest in die Vorbereitungen auf die neue Saison.

Am gestrigen Vormittag startete der FC Hansa mit einem Laktattest in die Vorbereitung auf die neue Saison. Dabei unterzog sich nahezu der gesamte Kader – es fehlten nur Neuzugang Marcus Hoffmann aus privaten Gründen sowie Marco Kofler (Reha) – in der Leichtathletik-Halle dem ersten Belastungstest.

Angeleitet vom Team der Laborpraxis für Sport- und Leistungsdiagnostik Rostock spulten die Fußballer ein spezielles Laufprogramm ab. Dabei galt es, jeweils 1200 Meter in sechs unterschiedlichen Tempo-Stufen zu absolvieren. Nach jedem Durchlauf wurde den Profis Blut abgezapft und die Herzfrequenz gemessen. „Wir ermitteln den Laktatwert, der uns Aufschluss über die Belastungsfähigkeit des Sportlers gibt“, erklärte Dr. Tilo Sasse, der den gleichen Test bereits in der Winterpause durchgeführt hatte. „Dadurch liegen uns Vergleichswerte vor, nach denen wir das Training individuell ausrichten können“, so der Biochemiker.

Die Ergebnisse liegen dem Trainerteam um Karsten Baumann noch in dieser Woche vor. Dann wird der Chefcoach auch wissen, welcher Spieler in der kurzen Sommerpause hart gearbeitet hat und bei wem es noch konditionelle Reserven gibt.