Ein Angebot des medienhaus nord

Hansa Rostock „Wir müssen jetzt den Bann brechen“

Von Redaktion svz.de | 18.09.2017, 21:00 Uhr

Hansas Mittelfeldmann Bryan Henning im NNN-Interview

Nach dem torlosen Heimspiel gegen Werder Bremen II heißt es für die Fußballer des Drittligisten FC Hansa um Bryan Henning Mund abputzen und weitermachen. Der 22-Jährige im Gespräch mit NNN-Redakteurin Marie Boywitt.

Gegen die Bremer Abwehr seid Ihr immer wieder angelaufen – für ein Tor hat es aber nicht gereicht…

Henning: Es war nicht leicht, die hatten auch eine junge Mannschaft, die 90 Minuten nur gerannt ist. Sie haben sich eher defensiv fallen lassen. Wir müssen auch manchmal Sachen erzwingen, aber gegen Bremen war es sehr schwer, kreativ vorne zu sein, weil sie sehr kompakt standen.

Nagt es sehr an der Mannschaft, dass es auch im vierten Anlauf keinen Heimsieg gab?

Nein, denn ich finde, wir spielen immer sehr stark zu Hause.   Vielleicht fehlt daheim einfach noch das letzte Quäntchen Glück.  Wir müssen jetzt den Bann brechen. 

Wie kann das gegen Zwickau gelingen?

 Weiter Gas geben. Wir müssen unsere Leistung  beibehalten, weiter Fußball spielen und uns im letzten Drittel mehr zutrauen. Öfter  abschließen und dann wird das schon werden. Und gegen Zwickau kommt jetzt der erste Sieg.