Ein Angebot des medienhaus nord

3. Fußball-Liga 1:3 - Hansa verliert in Jena

Von Andre Gericke | 03.11.2019, 16:54 Uhr

Der Rostocker Fußball-Drittligist lässt die nötige Konsequenz vermissen und verliert völlig unnötig in

Eine bittere, weil selbst zuzuschreibende Niederlage musste der FC Hansa gestern Nachmittag beim FC Carl Zeiss Jena einstecken. Nach zuvor acht Spielen ohne Niederlage kassierten die Norddeutschen eine 1:3-Schlappe beim bis dato sieglosen Schlusslicht und verpassten es nach Punkten mit dem Zweiten Halle gleichzuziehen.

Gegenüber dem 2:1-Heimsieg gegen den TSV 1860 München musste FCH-Trainer Jens Härtel eine Veränderung in der Start-Elf vornehmen. Mirnes Pepic fehlte wegen der fünften gelben Karte. Für ihn lief Korbinian Vollmann von Beginn an auf.

Die Gäste bestimmten gegen verunsichert wirkende Thüringer in der ersten halben Stunde die Partie. Allerdings ließen sie im Angriffsspiel die letzte Entschlossenheit vermissen. Vollmann (10./scheitert an FCC-Keeper Coppens) und Aaron Opoku (24./schießt vorbei) vergaben die besten Möglichkeiten. Jena kam hingegen nur sporadisch vor das Hansa-Tor.

Mit zunehmender Spieldauer wurde das Duell ausgeglichener. Nicht weil Carl Zeiss besser wurde, sondern weil sich die Hanseaten dem schwachen Niveau anpassten. Dennoch fiel die Führung für die Hausherren quasi aus dem Nichts. Hansas Max Reinthaler kann seinen ehemaligen Teamkollegen Anton Donkor im Laufduell nicht halten - 1:0 für Jena (41.).

Nach dem Wechsel schien es zunächst so, als ob die Kabinenansprache von Jens Härtel gefruchtet hat. Gleich in der ersten längeren Drangphase gelang den Gäste der Ausgleich. Omladic brachten den Ball zur Mitte, wo ihn Innenverteidiger Sven Sonnenberg einschob - 1:1 (54.). Nico Neidhart (60./Lattenkracher) und Nartey (61./Coppens klärt zur Ecke) hatten die Führung auf dem Fuß. Doch wenig später zappelte der Ball auf der anderen Seite im Netz. Hansa verteidigte zu sorglos, und Ole Käuper traf aus dem Rückraum zum 2:1 für die Gastgeber (62.).

Härtel reagierte und brachte mit John Verhoek sowie Rasmus Pedersen zwei frische Offensivkräfte (68.). Den Treffer erzielten aber erneut die Thüringer. Wieder war die komplette Hansa-Abwehr im Tiefschlaf und wurde von einem einfachen Querpass düpiert. Dominik Bock machte das 3:1 (69.).

Die Gäste waren fortan alles nach vorne und drängten auf den Anschluss. John Verhoek setzte einen Kopfball an den Pfosten (86.). Jena versuchten zu kontern.

FC Hansa: Kolke - Ahlschwede, Sonnenberg, Reinthaler, Neidhart - Bülow, Nartey - Omladic, Vollmann (68. Verhoek), Opoku (68. Pedersen) - Breier (79. Hildebrandt)

Tore: 1:0 Donkor (43.), 1:1 Sonnenberg (54.), 2:1 Käuper (61.), 3:1 Bock (69.)