Ein Angebot des medienhaus nord

FC Hansa Rostock Mit Tape und Auflaufkind

Von Thomas Baake | 16.04.2019, 18:24 Uhr

Der Ex-Schweriner Lukas Scherff trifft mit dem FC Hansa Mittwoch im Landespokal-Halbfinale auf seinen früheren Verein.

David gegen Goliath heißt es am Mittwoch in Schwerin im Stadion Lankow. Das Landespokal-Halbfinale zwischen Verbandsligist FC Mecklenburg Schwerin und dem Drittligisten FC Hansa Rostock wird um 19 Uhr angepfiffen.

Besondere Pokal-Erinnerungen hat Hansas Lukas Scherff: Am 17. September 2014 gab der damals 18-Jährige bei Blau-Weiß Greifswald (8:0) sein Profi-Debüt. „Es war ein schönes Gefühl, im ersten Spiel gleich ein Tor zu schießen. Das Erlebnis habe ich heute noch in Erinnerung“, strahlt Scherff.

Auch diesmal wird es wohl etwas werden mit einem Einsatz am 17. – trotz der Fersenprellung, die er sich beim 1:2 gegen Jena zuzog. „Im Training habe ich versucht, mit Hilfe eines Tapes und einer Schmerzsalbe die Fersenprellung zu lösen“, so Hansas Nummer 20 über seinen Gesundungsprozess.

Die Begegnung mit dem FC Mecklenburg Schwerin in seiner Geburtsstadt sei sehr reizvoll für ihn, versichert der Kicker. Auch, weil seine Familie vor Ort ist. „Meine Eltern werden im Stadion sein, und mein Bruder spielt auch beim FC Mecklenburg Fußball. Eventuell ist er als Auflaufkind gegen uns dabei. Das wäre eine schöne Sache. Ich hoffe, dass er bei mir an der Hand ist“, so der 22-Jährige über die Familienbande. Er ergänzt: „Allerdings ist es mir wichtiger, zu gewinnen und in das Landespokalfinale einzuziehen.“

Schwerin, da begann einst die Karriere des Mecklenburger Jungen. Und deshalb verwundert es auch nicht, dass „es ein schönes Gefühl ist, gegen meinen alten Verein zu spielen. Allerdings auch nichts Weltbewegendes“, sagt der Linksverteidiger.

Und so sieht Lukas Scherff den Gegner im Landespokal-Halbfinale: „Ich denke, Schwerin hat eine gute und junge Truppe, die sehr spielstark ist. Sie wird versuchen, uns alles abverlangen. Wir müssen 100 Prozent wach sein und eine Leistung abliefern wie in der 3. Liga.“

Fünf Profis fallen aus

Der FC Hansa muss im Landespokal-Halbfinale beim FC Mecklenburg Schwerin auf fünf Feldspieler verzichten. Vladimir Rankovic, Willi Evseev, Marco Königs, Max Reinthaler und Del-Angelo Williams können nicht mitwirken.

Spiel restlos ausverkauft

Die Flutlicht-Partie am Mittwoch im Stadion Lankow (Ratzeburger Straße 44) ist restlos ausverkauft. Eine Anreise ohne Eintrittskarte macht keinen Sinn.

Parkplätze für einen Euro

Parkplätze stehen hinter der Turnhalle und dem Skaterpark zur Verfügung. Die Gebühr beträgt einen Euro.

Anstoß 10.30 Uhr

Das Landespokal-Finale am Sonnabend, 25. Mai, in Neustrelitz wird um 10.30 Uhr angepfiffen.