Ein Angebot des medienhaus nord

FC Hansa Rostock Schade für die Jungs, dass sie sich nicht belohnten

Von Thomas Baake | 19.05.2019, 17:17 Uhr

Im letzten Saisonspiel der 3. Fußball-Liga nach Führung durch Bülow nur 1:1 beim VfR Sebald und Wiese debütieren.

Im letzten Punktspiel des FC Hansa in der 3. Fußball-Liga 2018/19 – 1:1 am Sonnabend beim VfR Aalen – stellte Coach Jens Härtel sein Team ordentlich um. So waren in der Startformation Namen wie Sebald, Reinthaler, Donkor und Rankovic zu lesen. Auf Grund von Verletzungen und Sperren waren die personellen Umstellungen nötig geworden.

Das tat dem Spielfluss aber keinen Abbruch. Nach einem eher ruhigen Beginn nahm die Kogge in der Ostalb Arena Fahrt auf. Allein Cebio Soukou hatte bis zur Pause mehrere Einschussmöglichkeiten (24., 42.), aber auch der für Merveille Biankadi (Gelb-Sperre) auf der linken Seite wirbelnde Anton Donkor (23., 31.) hatte gute Chancen auf den Führungstreffer. Dieser wollte allerdings zunächst nicht fallen, torlos ging es in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel blieben die Weiß-Blauen tonangebend. Jonas Hildebrandt sorgte mit Freistößen für Gefahr (48., 58.). Ein Standard ließ auch den Torknoten platzen. Nach einem Eckball von Hildebrandt köpfte Routinier Kai Bülow ein. „Das Spiel war für uns so in Ordnung. Mit dem Ergebnis können wir nicht zufrieden sein. Als Mannschaft müssen wir hier vier, fünf Tore machen. Am Ende bin ich sehr traurig, dass wir nur ein Tor gemacht haben und es nicht zum Sieg reichte“, sagte Bülow und ergänzte zu seinem Tor: „Wir haben uns verschiedene Varianten überlegt, und am Ende hat es so funktioniert, dass ich frei zum Kopfball kam.“

Neben dem Routinier durften sich die Jungspunde auf dem Feld präsentieren. Für Jubilar Maximilian Ahlschwede (100. Liga-Einsatz) kam der

A-Jugendliche Paul Wiese auf der rechten Außenbahn. Südtiroler Max Reinthaler agierte auf der Mittelposition der Dreierkette für den am Knöchel verletzten Amaury Bischoff. Ein paar Spielminuten gab es ebenfalls für Johann Berger, der nach der Saison für die Reserve von Holstein Kiel spielt. Und nicht zu vergessen der Wechsel zwischen den Pfosten. Ioannis Gelios hatte Probleme mit dem Fuß, und so kam Pokal-Keeper Alexander Sebald auch in der Liga zu Spielpraxis. Den Ausgleichstreffer der Baden-Württemberger durch einen Kopfball von Petar Sliskovic in der Schlussphase (84.) konnte er dabei nicht verhindern. Nach einer nicht zu verteidigenden Flanke von Schnellbacher über die Rostocker linke Abwehrseite klingelte es im Tor.

„Es war ein sehr gutes Auswärtsspiel von uns. Vor dem 1:1 konnten wir es aber nicht konsequent zu Ende führen. Das war schade für die Jungs, weil sie sich selber nicht belohnten. Mit einer Aktion von Aalen kriegst du auch schon mal ein Tor“, so Sportvorstand Martin Pieckenhagen.

Das sagt Hansa-Trainer Jens Härtel

„Wir sind unter dem Strich nicht mit dem Ergebnis zufrieden. Ich denke, wir haben eines unserer besten Auswärtsspiele gemacht. Wir haben wenig zugelassen. Wir hatten immer Zugriff und haben viele Chancen und Halbmöglichkeiten herausgespielt in beiden Halbzeiten und dann das Tor gemacht. Dann hatte Aalen eine richtig gute Aktion mit der Flanke vom Luca Schnellbacher, die schwer zu verteidigen ist und die der Petar Sliskovic reinmacht, so dass wir nur diesen einen Punkt mitnehmen. So in der Konstellation, wie wir heute gespielt haben, haben die Jungs es richtig gut gemacht. Sie spielten so auch noch nicht zusammen. Es waren viele Jungs auf dem Platz, die noch nicht so viele Spiele in der 3. Liga gemacht haben. Von daher bin ich mit der Leistung zufrieden. Was gefehlt hat, war die Effektivität, aus den Möglichkeiten mehr zu machen.“

Kanadischer Nationalspieler Adam Straith kommt aus Lotte

Derweil meldet der FC Hansa die Verpflichtung von Adam Straith (28/bisher Sportfreunde Lotte) für die nächsten zwei Jahre. Geboren im kanadischen Surrey, British Columbia, kam der 1,88 m große Innenverteidiger vor elf Jahren nach Deutschland und stand zunächst beim FC Energie Cottbus, 1. FC Saarbrücken, SV Wehen Wiesbaden und dem norwegischen Zweitligisten Fredrikstad FK (51 Punktspiele) unter Vertrag. Nach einem kurzen Gastspiel beim US-amerikanischen Zweitligisten FC Edmonton wechselte er 2017 nach Lotte, wo er in der abgelaufenen Saison Kapitän war. Straith bestritt 43 Länderspiele für Kanada.

„Es kommt nicht von ungefähr, dass Lotte in dieser Saison die fünftbeste Defensive der Liga stellte. Adam Straith hat einen Großteil dazu beigetragen, die Hintermannschaft mit seiner Robustheit und seinen Führungsqualitäten zusammengehalten und sich so bei uns in den Fokus gespielt“, so Martin Pieckenhagen, Vorstand Sport beim FCH, über den zweiten kanadischen Spieler in der Vereinsgeschichte nach Ryan Gyaki, der zwischen 2007 und 2009 für die zweite Mannschaft zum Einsatz kam.

Adam Straith selbst sagt: „Ich freue mich sehr, zukünftig für Hansa Rostock spielen zur dürfen. Ich musste nicht lange darüber nachdenken, als die Anfrage kam, weil ich weiß, dass mit diesem Club eine Menge möglich ist. Ich werde dem Verein alles geben, was ich habe, um gemeinsam mit dem Team bestmögliche Erfolge zu erzielen.“