Ein Angebot des medienhaus nord

FC Hansa Rostock VfB Stuttgart zum Fünften

Von Peter Richter | 16.06.2019, 15:10 Uhr

Die „Kogge“ trifft schon wieder auf die Schwaben, die sie bereits viermal und zuletzt 2018 aus dem DFB-Pokal warf.

Als 21. von 32 Paarungen gezogen: FC Hansa Rostock gegen VfB Stuttgart – zum fünften Mal bereits im DFB-Pokal, und jedesmal bisher hatten die Mecklenburger die Nase vorn!

Das war der womöglich letzte noch fehlende Beweis, dass der Pokal tatsächlich seine eigenen Gesetze hat: Ausgerechnet die Kugel mit dem Namen VfB Stuttgart „drin“ fischte Ex-Weltmeisterin Nia Künzer bei der Auslosung der 1. Runde im Deutschen Fußball-Museum in Dortmund im Rahmen der ARD-Sportschau am Sonnabend um 18.31 Uhr aus Topf 1 als Gegner des Drittligisten FC Hansa. Als hätte selbiger nicht gerade vor noch nicht mal einem Jahr, am 18. August 2018, die damals noch in der 1. Bundesliga antretenden Schwaben mit 2:0 mal wieder aus dem Wettbewerb geschmissen!

Wer erinnert sich nicht daran, wie an diesem späten Sonntagabend Cebio Soukou auf dem Weg zum 1:0 mit Holger Badstuber einen früheren WM-Dritten (2010) und Champions-League-Sieger (2013 mit dem FC Bayern München) überlistete…

24 400 Fans bejubelten den bereits vierten Erfolg der Rostocker im DFB-Pokal gegen den VfB Stuttgart nach 1992 (als Zweitligist 2:0 nach Verlängerung über den damaligen Deutschen Meister), 1999 (2:1 im Viertelfinale), 2005 (3:2) und 2018.

Inzwischen musste der VfB wieder in die Zweitklassigkeit zurückkehren, und Hansa erscheint – zumal bei der Vorgeschichte – keineswegs mehr als der sooo klare Außenseiter in diesem Duell.

Auch FCH-Trainer Jens Härtel sieht eine Chance für seine Mannschaft, erneut die 2. Runde zu erreichen (im vergangenen Jahr kam hier gegen den 1. FC Nürnberg, ebenfalls seinerzeit Erst- und jetzt wieder Zweitligist, im Elfmeterschießen das unglückliche Aus): „Ich denke, es wird eine spannende Partie zweier Traditionsvereine, die sich nichts schenken werden. Es wird für uns keine leichte Aufgabe, aber die Stuttgarter haben im vergangenen Jahr erlebt, wie schwer es hier in Rostock werden kann. Natürlich sind sie entsprechend sensibilisiert.“

Die Anhänger der „Kogge“ hätten es vielleicht lieber gesehen, ihr Team würde nicht schon wieder auf den gleichen Gegner treffen, er freue sich aber dennoch auf das Spiel, so Härtel, „und auch auf ein Wiedersehen mit Stuttgarts Sportdirektor Sven Mislintat, mit dem ich gemeinsam meinen Fußball-Lehrer gemacht habe. Mit der Unterstützung unserer Fans, die hoffentlich auch in diesem Jahr wieder für eine tolle Kulisse in einem ausverkauften Ostseestadion sorgen werden, wollen wir auch diesmal alles dafür geben, die Partie für uns zu entscheiden und den Einzug in die nächste Runde zu schaffen.“

Das „Traumlos“ FC Bayern München ging diesmal im Übrigen an den Drittliga-Absteiger FC Energie Cottbus.

Montag um 16 Uhr erstes Training

Der Trainingsauftakt beim FC Hansa beinhaltet Montag Früh zunächst einen internen Laktat-Test. Die erste Übungseinheit um 16 Uhr auf dem Platz an der Kopernikusstraße ist öffentlich.

TEASER-FOTO: