Ein Angebot des medienhaus nord

3. Fußball-Liga 2:1 – Damian Roßbach köpft Hansa Rostock zum Sieg

Von Andre Gericke | 06.03.2021, 18:01 Uhr

Die Ostseestädter besiegen am 27. Spieltag den 1. FC Kaiserslautern und sind wieder in der Erfolgsspur.

Der FC Hansa hat sich in die Erfolgsspur zurückgekämpft. Die Rostocker bezwangen am 27. Spieltag der 3. Fußball-Liga den 1. FC Kaiserslautern nach einem 0:1-Pausenrückstand noch mit 2:1. Den Siegtreffer erzielte Damian Roßbach in der sechsten Minute der Nachspielzeit. Mindestens bis zum Montagabend sind die Norddeutschen damit wieder Tabellenzweiter.

Acht neue Spieler in der Start-Elf

Fast eine Total-Rotation beim FC Hansa: Trainer Jens Härtel ließ nur Keeper Markus Kolke, Nico Neidhart und Bentley Baxter Bahn in der Start-Elf. Die restlichen acht Positionen wurden neu besetzt. Unter anderem erhielt Youngster Aaron Herzog eine Chance von Beginn an.

Weiterlesen: Die Partie gegen Lautern im NNN-Liveticker

Beide Teams starteten aggressiv und versuchten, über frühen Anlaufen und Pressing zum Erfolg zu kommen. Allerdings waren Torchancen zunächst nur Mangelware. Die beste hatte Damian Roßbach für den FC Hansa, dessen Kopfball aber genau in die Arme von FCK-Keeper Avdo Spahic landete (24.). Im Gegenzug trafen die Gäste. Zuck brachte einen Ball zur Mitte, wo Kraus mit dem Kopf zur Stelle war (25.).

Lautern hatten mehr und bessere Chancen

Hansa wirkte geschockt, während beim FCK das Selbstvertrauen immer mehr wuchs. Roßbach verhinderte gegen Ritter ein 0:2 (32.). Huth setzte einen Kopfball an den Pfosten (40.). Lautern war dem zweiten Treffer näher, als Rostock dem Ausgleich. Die beste Chance vor dem Wechsel hatte noch Philip Türpitz, dessen 25-Meter-Freistoß von Spahic aber zur Ecke abgelenkt wurde (37.).

In der Halbzeit nahm Härtel eine Veränderung vor und brachte Simon Rhein für Herzog. Ein Wechsel, der sofort fruchtete. Rhein sah Bahn im Strafraum, der den Ball auf Omladic durchsteckte. Der Slowene zögerte nicht lange und traf zum 1:1 (47.). Mit dem Ausgleich bekamen die Norddeutschen etwas mehr die Spielkontrolle und verlagerten das Geschehen in die Hälfte der Gäste, die ihrerseits die Ballsicherheit der ersten Hälfte verloren.

Markus Kolke rettet mehrfach mit tollen Reflexen

Allerdings blieb der FCK immer gefährlich und hatte auch die besseren Chancen. Im letzten Moment klärte Kolke vor Redondo (63.). Heiß her ging es in der 74. Minute. Zunächst hatte Tobias Schwede die Führung für den FC Hansa auf dem Fuß, scheiterte aber an Spahic. Ähnlich wie in der ersten Hälfte bot sich im Gegenzug eine Riesenchance für die Gäste. Doch diesmal kochte Kolke mit einer tollen Reaktion Redondo ab, war wenig später auch gegen Bakhat zur Stelle (82.).

John verhoek knickt böse um

In der Nachspielzeit mussten die Rostocker einen schweren Nackenschlag einstecken, als Stürmer John Verhoek umknickte und nicht mehr weitermachen konnte. „John ist hochgesprungen und bei der Landung auf dem Fuß von Jan Löhmannsröben gelandet. Es sieht nicht so gut aus, er hat jetzt einen dicken Eisverband drum“, sagte Hansa-Coach Jens Härtel.

Weiterlesen: Damian Roßbach ist ein Teamplayer

Doch auch ohne den besten Torschützen der Saison schaffte der FCH noch den Dreier. In der sechsten Minute der Nachspielzeit brachte Simon Rhein einen Freistoß in die Mitte, den Abwehrmann Damian Roßbach zum Sieg einköpfte.

„Für uns war es wichtig, dass wir nach der Niederlage in Lübeck schnell wieder in die Spur kommen. Das haben wir geschafft. Wir wissen, dass der Sieg glücklich war und das wir uns steigern müssen, wenn wir weiter oben dabeibleiben wollen“, sagte Jens Härtel.

FC Hansa: Kolke – Neidhart, Löhmannsröben, Roßbach, Schwede – Rother (88. Sonnenberg), Bahn – Omladic (56. Breier), Herzog (46. Rhein), Türpitz (56. Lauberbach) – Verhoek (90.+1 Schulz)

Tore: 0:1 Kraus (25.), 1:1 Omladic (47.), 2:1 Roßbach (90.+6)