Ein Angebot des medienhaus nord

3. Fußball-Liga Der FC Hansa Rostock will in die Erfolgsspur zurück

Von Andre Gericke | 05.03.2021, 18:00 Uhr

Die Ostseestädter haben am Sonnabend ab 14 Uhr den 1. FC Kaiserslautern zu Gast im Ostseestadion.

Das 0:1 in Lübeck – nur ein Ausrutscher? Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock bekommt nur drei Tage nach der sechsten Saisonpleite im Ostseeduell die Chance zur Wiedergutmachung. Zu Gast am Sonnabend im Ostseestadion ist ab 14 Uhr der 1. FC Kaiserslautern. Die Pfälzer stecken wie Lübeck mitten im Abstiegskampf, der FCH hingegen will zurück in die Erfolgsspur und seine Position im Aufstiegsrennen weiter festigen. Aktuell belegen die Hansestädter Aufstiegsrelegationsplatz drei.

„Ich denke, dass uns eine andere Konstellation als in Lübeck erwartet. Das Spiel von Kaiserslautern hat sich unter dem neuen Trainer Marco Antwerpen ein bisschen geändert“, sagte Hansa-Coach Jens Härtel. Der 51-Jährige erwartet, dass die Gäste „früh anlaufen und uns pressen. Lautern kommt ausgeruht hierher und wird versuchen, den leichten physischen Vorteil zu nutzen. Sie werden das Heft des Handelns in die Hand nehmen wollen“.

John Verhoek kehrt ins Team zurück

Gegenüber der Pleite in Lübeck wird es ein paar Veränderungen in der Start-Elf geben. Stürmer John Verhoek, mit acht Treffern Hansas bester Torschütze der Saison, wird wieder von Beginn an auflaufen. „Es werden ein paar Jungs zurückkommen. Wenn nichts passiert, fängt John Verhoek an“, so Jens Härtel, der in jedem Fall den gelb-gesperrten Lukas Scherff ersetzen muss. Für ihn dürfte Winter-Neuzugang Tobias Schwede sein Debüt in der Start-Elf für den FC Hansa geben.

Weiterlesen: Eine schlaflose Nacht für Hansa-Coach Jens Härtel

Doch auch auf den Außenbahnen könnte es Veränderungen geben. Philip Türpitz und Nik Omladic bekamen in Lübeck eine Pause, waren gar nicht erst mitgereist. „Wie wir die Flügel besetzen, haben wir noch nicht endgültig entschieden. Es kann sein, dass sie beide spielen. Wenngleich nicht immer alle super performt haben, waren wir damit doch erfolgreicher. Von daher ist es schon eine Überlegung wert“, sagt der Fußball-Lehrer.

Im Tor muss Härtel dagegen keine Umstellung befürchten. Kapitän Markus Kolke, der sich in Lübeck eine Blessur am linken Mittelfinger zugezogen hatte, spulte das komplette Trainingsprogramm ab.

„ „Es gibt Schlimmeres. Da muss schon mehr passieren, dass ich nicht im Tor stehen kann.“
Hansa-Keeper Markus Kolke

Am Sonnabend steht Kolke vor seinem 274 Spiel in der Liga – alle für den SV Wehen Wiesbaden (210) sowie seit 2019 für den FC Hansa (63). Bisher kassierte der 30-Jährige insgesamt 308 Gegentreffer, spielte 94-mal zu null.

Zuletzt vier Heimsiege in Serie

Wie auch immer Kaiserslautern auftreten wird, erwartet Jens Härtel, dass sein Team auf jeden Fall mehr fußballerische Lösungen findet, als zuletzt in Lübeck. „Soweit es die Platzverhältnisse zulassen“, schränkte der Coach ein. „Wenn es nicht geht, müssen wir kompromisslos und einfach spielen. Das wir das können, haben wir in den vergangenen Heimspielen gezeigt.“ Zuletzt holte Rostock vier Heimsiege in Serie.

Weiterlesen: Mehr Sport aus Rostock und Umgebung