Sportschießen : Güstrows Ralf-Peter Laube feuert gegen den Deutschen Schützenbund

nnn+ Logo
Gute Miene zum bösen Spiel: Ralf-Peter Laube (Mitte) holte sich bei der Landesmeisterschaft Kurzwaffe in Wolgast zwar zwei Goldmedaillen, trotzdem hatte er was zu meckern.
Gute Miene zum bösen Spiel: Ralf-Peter Laube (Mitte) holte sich bei der Landesmeisterschaft Kurzwaffe in Wolgast zwar zwei Goldmedaillen, trotzdem hatte er was zu meckern.

Das Mitglied der Privilegierten Schützengesellschaft zu Güstrow (PSG) empört sich vor allem über die hohen Startgelder bei der Landesmeisterschaft Kurzwaffe in Wolgast. Traditionell fuhr er dort trotzdem hin.

Exklusiv für
NNN+ Nutzer
nnn+ Logo

von
03. August 2021, 13:17 Uhr

Wolgast | Es ist schon eine gute Tradition, dass die beiden Urgesteine der Privilegierten Schützengesellschaft zu Güstrow (PSG), Ralf-Peter Laube und Wilfried Deuter, seit Jahrzehnten den weiten Weg nach Wolgast auf sich nehmen, um die Barlachstadt auf der Landesmeisterschaft Kurzwaffe des Deutschen Schützenbundes (DSB) zu vertreten. Nachdem lange Zeit nicht klar war, ob diese überhaupt stattfindet, kam dann doch noch eine Ausschreibung und so fuhren die beiden Senioren mal wieder an die Ostsee.

Wir fahren dort vor allem wegen der freundlichen Schießleiter und Helfer hin, auch um langjährig bekannte Schützen zu treffen, wegen des hierzulande ungeliebten DSB ganz sicher nicht. Ralf-Peter Laube, Privilegierte Schützengesellschaft zu Güstrow

Und das hat seinen guten Grund. „Man hat den Eindruck, dass der DSB alles macht, um die Schützen zu verärgern. Eine Startgebühr, die, im Vergleich, schon seit Jahren unanständig hoch ist, nun nochmals zu erhöhen, das hat mit Sportlichkeit nichts mehr zu tun. Auch die Helfer des ausrichtenden Wolgaster Vereins, die die Arbeit machen, empfanden das als Affront. Kein Wunder, dass es keinen einzigen jüngeren Schützen aus Güstrow gibt, der da Lust verspürt, diesen strapaziösen und teuren Tag mitzumachen“, legt Laube nach.

PSG der erfolgreichste Verein auf dieser Landesmeisterschaft

Ralf-Peter Laube und Wilfried Deuter gaben wie immer trotzdem ihr Bestes. Laube war mit seinen Leistungen aber nicht zufrieden, auch wenn der Tag von Erfolg gekrönt war. Mit zwei Goldmedaillen (vier Disziplinen wurden geschossen) einer Silber- und einer Bronzemedaille blieb er unter den Ergebnissen der Vorjahre. Deuter erreichte, mit seinem Revolver .44 Mag., einen guten dritten Platz, also gab es eine Bronzemedaille. So war die PSG der erfolgreichste Verein auf dieser Landesmeisterschaft.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen