Fußball-Verbandsliga : Als Einheit überzeugt

Nicht aufzuhalten: Lucas Torres (l.) siegte mit dem TSV Bützow trotz Unterzahl in Görmin mit 3:2.
Nicht aufzuhalten: Lucas Torres (l.) siegte mit dem TSV Bützow trotz Unterzahl in Görmin mit 3:2.

Fußball-Verbandsliga, 9. Spieltag: TSV Bützow siegt trotz Unterzahl beim SV 90 Görmin mit 3:2 (2:2)

nnn.de von
22. Oktober 2018, 05:00 Uhr

Die Verbandsliga-Fußballer vom TSV Bützow blieben auch im fünften Spiel in Folge wettbewerbsübergreifend ungeschlagen und fuhren mit einem 3:2 (2:2) über den SV 90 Görmin den dritten Sieg der laufenden Saison ein. Dabei überzeugte die Elf von Trainer Helge Marquardt im Spiel gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn vor allem in punkto Leidenschaft und Willen.

Die Zeichen standen vor dem Spiel dabei noch gar nicht mal so gut, hatte Marquardt doch einige (auch kurzfristige) Ausfälle zu beklagen, weshalb er selbst neben nur zwei Wechslern auf dem Spielberichtsbogen stand. Nichtsdestotrotz war die Marschroute für die anstehenden 90 Minuten klar: Auswärtssieg. Dieses Vorhaben geriet bereits in der achten Spielminute in Gefahr, als einer der ersten Vorstöße der Gastgeber die frühe Görminer Führung bedeutete. Einen Konter vermochte die aufgerückte TSV-Abwehr nicht zu klären, der heraus eilende TSV-Keeper wurde schließlich per Lupfer überwunden. Von diesem frühen Rückstand ließ sich der TSV aber keineswegs beeindrucken, im Gegenteil, mit entsprechender Galligkeit und entsprechendem Willen nahm er den Rückstand an und versuchte, zu einem eigenen Torerfolg zu kommen. Die robuste Spielweise und kompakte Defensive der Görminer Hausherren ließen allerdings wenige Lücken, sodass eine Standardsituation den Ausgleich brachte: Tony Lübke zirkelte den Ball aus gut 25 Metern in den rechten oberen Torknick zum 1:1 (20.). Es war der Auftakt für die hektischste Phase der Partie, in der auch der Schiedsrichter Florian Bauer eine entscheidende Rolle spielte. Zunächst hatte der Ausgleich nur zwei Minuten Bestand, denn eine Görminer Freistoßflanke aus dem Halbfeld, die TSV-Torwart Krüger beim Fangversuch unterlief, fand ihren Weg ins Tor (22.). Wiederum zwei Minuten später sah dann Jonas Koszinski - völlig überzogen - die rote Karte, als er seinem Gegenspieler im Zweikampf nach exklusiver Meinung des Schiedsrichters absichtlich die Hand ins Gesicht geschlagen haben soll. Als es dann endlich wieder um Fußball ging, hatte der TSV in Person von Kapitän Sebastian Synwoldt die richtige Antwort auf dem Platz. Erneut fand ein direkt ausgeführter Freistoß den Weg in die Görminer Maschen (32.) - 2:2, gleichzeitig der Pausenstand.

In der Halbzeit galt es, sich neu zu sortieren und die richtigen Weichen für eine Halbzeit in Unterzahl zu stellen. Trainer Marquardt schien die richtigen Worte gefunden zu haben, denn mit Wiederanpfiff merkte man jedem einzelnen Bützower Spieler auf dem Platz an, dass es nur einen Sieger an diesem Tag geben konnte. Es präsentierte sich eine Bützower Einheit, die sich trotz Unterzahl optische Vorteile erspielte und in der Defensive jede brenzlige Situation bereinigte. Diese Einstellung wurde schließlich Mitte der zweiten Halbzeit belohnt: Denis Schröpfer setzte mit einem herrlichen Schnittstellenpass Tony Lübke in Szene, der gemeinsam mit Christoph Höpel auf den Görminer Torwart zu rannte. Im richtigen Moment legte Lübke schließlich quer und Höpel vollendete zum vielumjubelten und hochverdienten 3:2 aus Bützower Sicht. Da auch die Schlussphase schadlos überstanden wurde, blieb es bei diesem Erfolg, der allseits für mehr als zufriedene Gesichter sorgte und zum ausgelassenen Freudentanz animierte.

TSV Bützow: Gordon Krüger – Felipe Tostes, Rei Oami, Max Körting, Lucas Torres, Christoph Höpel (80. Lucas Assmann), Denis Schröpfer, Felix Moritz (32. Marcel Papenhagen), Jonas Koszinski, Tony Lübke, Sebastian Synwoldt




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen