Handball : Bützower beklagen altes Leid

Treffsicher: Bützows Sebastian Kröger erzielte in Schwerin sieben Tore.
Treffsicher: Bützows Sebastian Kröger erzielte in Schwerin sieben Tore.

MV-Liga: Handball-Männer des TSV verballern bei der 25:30-Niederlage in Schwerin wieder zu viele Chancen

von
26. Februar 2019, 05:00 Uhr

In der Handball-MV-Liga verlor der TSV Bützow sein viertes Spiel in Folge. Beim SV Mecklenburger Stiere Schwerin II hatten die Mannen um Trainer Detlef Kröger mit 25:30 das Nachsehen. Gegen den selben Gegner gelang vor sechs Wochen übrigens der letzte Sieg (31:20). „Schwerin ist immer eine Wundertüte“, sagt Detlef Kröger. Gemeint ist damit die Kaderzusammenstellung der Drittliga-Reserve, die diesmal unter anderem vom Einsatz ihrer A-Jugendlichen profitierte. Gegen das Gesamtpaket waren die Bützower diesmal chancenlos. „Hut ab, Schwerin hat das gut gemacht“, erkennt Detlef Kröger die gute Leistung des Siegers an. Seiner eigenen Mannschaft kann er diesmal keine großen Vorwürfe machen. „Wir sind gut aufgetreten. Wir haben es aber durch Nachlässigkeiten vergessen, uns in der ersten Halbzeit höher abzusetzen als mit zwei Toren. Dann hatten wir zehn schlechte Minuten in der zweiten Halbzeit. Hinzu kommt, dass wir zuletzt kaum bis gar nicht trainieren konnten. Deshalb haben wir es kräftemäßig auch nicht durchgehalten. Wir haben uns aber nie hängen lassen“, erklärt der Bützower Trainer.

Das sieht auch Kapitän Oliver Maegdefessel so, der mit seinem Coach einer Meinung ist. „Wir hatten Schwerin ganz gut im Griff, doch dann kam wieder unser altes Manko durch – die Chancenverwertung. Ich hatte dann schon zum Ende der ersten Halbzeit das Gefühl, dass wir dieses Spiel nicht gewinnen werden. Am Ende haben wir versucht, die Niederlage in Grenzen zu halten“, sagt der 28-Jährige, der trotz eines angerissenen Kreuzbandes gute 20 Minute auf der Platte stand. „Ich spiele nach eigenem Ermessen“, erklärt er, nachdem er zuvor Rücksprache mit seinem Arzt gehalten hatte.

Mit nunmehr 7:25-Punkten verbleiben die Bützower auf dem vorletzten Tabellenplatz. Am kommenden Sonnabend muss gegen den Stralsunder HV II ein Sieg her, damit die Hoffnung auf den Klassenerhalt nicht kleiner wird. Anwurf ist um 17 Uhr in der Wilhelm-Schröder-Sporthalle.

TSV Bützow: Falk Schünemann, Daniel Stammann – Steffen Klink, Yannick Laß, Jonas Dethloff (2), Denny Pahl (5), Thomas Necker, Maximilian Veit (7), Sebastian Kröger (7), Bernhard Zisler (2/1), Henning Zisler (1), Carsten Behning, Oliver Maegdefessel (1)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen