Fußball : Den Weg weitergehen

Glücklos: Tony Lübke (r.) verlor mit dem TSV Bützow das Testspiel gegen den SV Warnemünde – trotz einer Chancenübergewichts.
Glücklos: Tony Lübke (r.) verlor mit dem TSV Bützow das Testspiel gegen den SV Warnemünde – trotz einer Chancenübergewichts.

Fußball-Testspiel: Verbandsligist TSV Bützow verliert trotz Chancenplus gegen den SV Warnemünde mit 0:1

Kopf Robert Grabowski.JPG von
22. Juli 2019, 05:00 Uhr

Aus Ergebnissicht setzt sich die durchwachsene Vorbereitung bei Fußball-Verbandsligist TSV Bützow fort. Im Testspiel gegen den zukünftigen Ligakonkurrenten SV Warnemünde mussten sich die Mannen um Trainer Helge Marquardt auf heimischem Geläuf mit 0:1 geschlagen geben. Es war die dritte Niederlage im vierten Spiel. „Das Ergebnis ist zweitrangig. Sicherlich würden uns Erfolge guttun, aber das liegt auch daran, dass wir unerfahrene Spieler einsetzen. Das ist aber der Weg, den wir gehen wollen“, sagt Bützows Trainer Helge Marquardt.

Dass es für den TSV gegen den SV Warnemünde eine Niederlage setzte, hatten sich die Warnowstädter zum Großteil selbst zuzuschreiben. „Ich denke, dass wir ein klares Chancenplus hatten. Dass man hinten ein Gegentor schlucken muss, kann immer mal passieren. Wir haben aber versucht, Druck zu machen und den Gegner zu bespielen. Das ist uns stellenweise gelungen“, zieht Marquardt ein überwiegend positives Fazit des Testspiels – trotz der Niederlage.

Knappe zwei Wochen vor dem Ligastart gegen den Grimmener SV haben diese Pleiten ohnehin keine Auswirkungen, stattdessen bringen sie dem Trainer weitere Erkenntnisse. „So langsam kristallisiert sich einiges heraus, auch welches System wir spielen wollen“, verrät der TSV-Coach noch nicht zu viel. Außerdem drängen sich auch die Spieler immer mehr auf. Marquardt hat bislang fast immer die Qual der Wahl. „‚Der Konkurrenzkampf ist entfacht, das merkt man auch im Training. Es ist ordentlich Pfeffer drin“, erklärt Marquardt und betont, dass für die Spieler noch alles offen ist.

Bis zum Saisonstart wollen die Bützower nun noch weiter an den Abläufen feilen, das Finetuning vornehmen. Denn auch gegen den SV Warnemünde lief es trotz des Chancenübergewichts keinesfalls perfekt. So hätte auch der Gegentreffer vermieden werden können, als Gäste-Angreifer Lucas Leutert im Strafraum trotz zweier Gegenspieler fast ungehindert einköpfte (60.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen