Fußball-Verbandsliga : Elfmeter sorgt für Ernüchterung

Zu früh gefreut: Nachdem Felix Moritz die Bützower zwischenzeitlich mit 2:1 in Führung köpfte, glich Grimmen kurz vor Schluss per Foulelfmeter aus.
Zu früh gefreut: Nachdem Felix Moritz die Bützower zwischenzeitlich mit 2:1 in Führung köpfte, glich Grimmen kurz vor Schluss per Foulelfmeter aus.

Fußball-Verbandsliga Männer, 4. Spieltag: TSV Bützow kommt gegen den Grimmener SV über ein 2:2 nicht hinaus

nnn.de von
17. September 2018, 05:00 Uhr

Fußball-Verbandsligist TSV Bützow tritt momentan ergebnistechnisch auf der Stelle und muss auch nach dem vierten Spieltag der Saison auf den ersten Sieg warten. Dabei sah es beim 2:2 (1:0)-Unentschieden gegen den Grimmener SV über weite Strecken so aus, als sollte er den lange ersehnten Dreier landen. Und doch vergab der TSV in den Schlussminuten einen Sieg, der trotz nicht überzeugender Leistung jedenfalls verdient gewesen wäre.

Wenn eines an diesem Tag funktionierte, dann waren es die Bützower Standards, die ein ums andere Mal gefährlich wurden. Einer von diesen führte schließlich zum umjubelten Führungstreffer für Bützow. In der 25. Spielminute fand ein Freistoß aus dem Halbfeld von Paul Puskeiler den Kopf von Innenverteidiger Max Körting, der zum 1:0 einnetzte. Bis zur Pause blieb es eine ereignisarme Partie, lobenswert war allein, dass der TSV die Gäste aus Grimmen erfolgreich vom eigenen Tor fernhielt.

Die zweite Halbzeit begannen beide Mannschaften fokussiert, wenngleich die Grimmener durch größere Entschlossenheit es schafften, vor allem in den Zweikämpfen den Bützowern den Schneid abzukaufen. In dieser drückenden Gäste-Phase vermochte die TSV-Abwehr es nicht, die erste echte Chance der Grimmener entschlossen genug zu verteidigen. Dem Gäste-Kapitän fiel im Bützower Strafraum unbedrängt der Ball vor die Füße und er musste nur noch platziert ins Bützower Tor abschließen (55.). Dieses Gegentor wirkte jedoch aus Bützower Sicht wie ein leichter Wachmacher, denn die TSV-Elf ließ sich nicht von dem Ausgleichstreffer beeindrucken und fand wieder besser ins Spiel. Es ist jedoch für die momentane Situation bezeichnend, dass wiederum eine Standardsituation von Nöten war, um den Führungstreffer zu erzielen. Eine Freistoßflanke von Puskeiler fand abermals einen Abnehmer im Sechzehner, dieses Mal war es der andere Innenverteidiger, Felix Moritz, der zu seinem zweiten Saisontreffer köpfte (67.). Ein Elfmeterpfiff in der 85. Spielminute zugunsten des Grimmener SV sorgte aber für Ernüchterung: TSV-Keeper Paul Junge stürmte bei einem langen Grimmener Ball zu übermotiviert aus dem eigenen Tor und traf statt des Balles nur den Gegner. Dass den fälligen Strafstoß ein Grimmener Spieler zum 2:2-Endstand verwandelte, der sich trotz bereits erfolgter Verwarnung durch eine Vielzahl von Unsportlichkeiten für eine Ampelkarte qualifizierte, passt nur noch mehr in das Tagesbild. So standen die Bützower schließlich nach Schlusspfiff mit langen Gesichtern und zwei verlorenen Punkten da.

TSV Bützow: Paul Junge – Rei Oami, Jan Habenreich, Max Körting, Paul Puskeiler, Denis Schröpfer, Philipp Schönbrunn, Felix Moritz, Kevin Kleindorff (67. Christoph Höpel), Jonas Koszinski, Tony Lübke (85. Marcel Papenhagen)


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen