Tischtennis : FSV mit ausgeglichener Bilanz

Siegreich:  Frank Bremer gewann mit dem FSV Rühn gegen den TTV Teterow III.
Siegreich: Frank Bremer gewann mit dem FSV Rühn gegen den TTV Teterow III.

Tischtennis: Sechste, siebte und achte Rühner Mannschaft mit Sieg, Remis und Niederlage

nnn.de von
28. Februar 2019, 05:00 Uhr

Die Tischtennis-Teams des FSV Rühn erzielten zuletzt auf Kreisebene verschiedene Resultate. Dabei sprang ein Sieg, ein Unentschieden und eine Niederlage heraus.

In der 1. Kreisklasse schlug der FSV Rühn VI den TTV Teterow III mit 10:2. Beide Doppel und auch die ersten sechs Einzel wurden gewonnen. Mit dem 8:0 im Rücken standen die Rühner auch schon frühzeitig als Sieger fest. Zwar verlor Frank Bremer in der Folge zwei Spiele, eines davon ganz knapp mit 9:11 im fünften Satz zum 9:2, aber Mario Schwenke, bester Rühner Akteur, setzte anschließend mit einem Sieg den noch fehlenden Punkt zum Endstand. Gegen die druckvoll und sicher angreifenden Gastgeber fanden die Teterower keine Mittel und verloren leistungsgerecht.

In der 2. Kreisklasse trennten sich der FSV Rühn VII und der Güstrower SC II 9:9. Es war ein völlig ausgeglichenes Spiel zwischen dem Tabellenvierten (FSV Rühn VII) und dem Tabellenzweiten. Keine Mannschaft konnte sich zwischenzeitlich einen nennenswerten Vorsprung erkämpfen. Beim Spielstand von 8:8 musste sich der Güstrower Detlef Kahl mit 1:3 dem Rühner Mario Kröger geschlagen geben. Den Ausgleich zum abschließenden 9:9 erreichte dann Frank Stoffer mit einem 3:0 gegen Maik Rodatz. Insgesamt war es für die Güstrower ein doch enttäuschendes Ergebnis und damit setzte es im Kampf um einen Aufstiegsplatz einen herben Rückschlag. Da aber bei den Gästen nicht alle Spieler punkteten, ist das Unentschieden doch noch als positiv und leistungsgerecht anzusehen. Ganz stark bei den Rühnern war Paul Telzerow, er blieb in allen Spielen ungeschlagen. Bei den Güstrowern überzeugten Matthias Hackbart und Frank Stoffer.

In der 3. Kreisklasse unterlag der FSV Rühn VIII dem SV Empor Kühlungsborn mit 3:10. Obwohl die Gastgeber fünf Spiele erst im vierten oder im fünften Satz verloren, war die FSV-Mannschaft spielerisch gegen die Kühlungsborner klar unterlegen und chancenlos. Beide Doppel und auch die ersten fünf Einzel mussten abgegeben werden, das war es dann auch schon. Zwar konnten Flatau, Langer und Richard Frangart noch zum 3:7 verkürzen, aber mehr ging nicht.

FSV Rühn VI: Schwenke (3,5), Willi Schwarz (2,5), Bremer (1,5;-2), Thorsten Schwarz (2,5)

FSV Rühn VII: Telzerow (4,5), Sommer (2,5;-2), Rodatz (1;-3,5), Kröger (1;-3,5)
FSV Rühn VIII: Frangart (1;-2,5), Flatau (1;-2,5), Langer (1;-2,5), Griepentrog (-2,5)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen