Fußball : Noch einige Baustellen offenbart

Neu im TSV-Team: Philip Meier läuft künftig für die Bützower Verbandsliga-Elf auf.
Neu im TSV-Team: Philip Meier läuft künftig für die Bützower Verbandsliga-Elf auf.

Fußball-Testspiel: Verbandsligist TSV Bützow verliert trotz starker erster Halbzeit beim Oberligisten Malchower SV mit 2:3 (2:1)

von
11. Februar 2019, 05:00 Uhr

Auch im dritten Testspiel der Wintervorbereitung ging es für die Verbandsliga-Fußballer des TSV Bützow auf Reisen: Bei nasskaltem Wetter gastierten sie beim Malchower SV aus der Oberliga. Auch vor diesem Testkick musste Trainer Helge Marquardt, fast schon in guter alter Vorbereitungs-„Tradition“, auf eine Reihe von Spielern aus unterschiedlichsten Gründen verzichten.

Mehr Emotionen, mehr Aggressivität, mehr Kompaktheit und vor allem mehr Konstanz forderte der TSV-Trainer von seinen Männern vor Anpfiff ein. Diesen Forderungen kam der TSV in der ersten Halbzeit vollumfänglich nach. Nach einer zaghaften Anfangsphase fand der TSV in sein Offensivspiel und schaffte es ein ums andere Mal hervorragend nach Ballgewinnen in der kompakten Defensive umzuschalten und durch die schnellen Offensivkräfte Torchancen zu kreieren. Lohn der eigenen Bemühungen war der Führungstreffer durch Lucas Torres in der 15. Spielminute. Nach einer scharf hereingebrachten Ecke von Paul Puskeiler schaffte es der MSV nicht, den Ball aus der Gefahrenzone zu schlagen und Torres drosch den Ball humorlos aus dem Rückraum in die Maschen. In der Folge fuhr die TSV-Offensive weitere Kombinationen vor, lediglich die letzte Konsequenz fehlte oftmals, um die Angriffe erfolgreich zu Ende zu spielen. In der 39. Minute sollte Rei Oami dann aber doch einen dieser Angriffe zum 2:0 vollenden, als er auf rechts schön freigespielt wurde und den Ball im langen Eck versenkte. Einziger Wermutstropfen der ersten Halbzeit war die letzte Situation: Einen Eckball der Malchower vermochten die Bützower trotz optischer Überlegenheit nicht zu klären und so fiel der Ball einem Malchower vor die Füße, der den 1:2-Anschluss- und Halbzeittreffer erzielte.

Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich die TSV-Elf nicht mehr so kompakt und gut geordnet. Eine Mischung aus individuellen Fehlern und einer Vielzahl von Unkonzentriertheiten trübte den guten Eindruck der ersten Halbzeit und brachte die Malchower Hausherren unnötigerweise wieder ins Spiel. Durch zu große Abstände zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen und da die Mannschaft sich nicht mehr so konsequent an die eigenen taktischen Vorgaben hielt, fand der TSV in der Offensive praktisch kaum mehr statt und musste sich stattdessen voll auf die Defensive konzentrieren. Durch den Leistungsabfall um einige Prozentpunkte war es demnach gegen einen oberklassigen Gegner nur die logische Konsequenz, dass eigene Fehler irgendwann bestraft werden. Das 2:2 durch Malchow fiel abermals durch einen gegnerischen Standard (66.), das 2:3 zwei Minuten vor Abpfiff begünstigt durch einen individuellen Fehler der Bützower Hintermannschaft. So bleibt eine sehr gute erste Halbzeit und eine zweite, die vor allem im Hinblick auf die bevorstehenden Aufgaben einige Baustellen offenbarte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen