Handball : Pokal-Aus macht Mut

Schenkten sich nichts: SSV-Akteur Thies Hildebrandt (l.) im Zweikampf mit Warnemündes Tommy Jung, einem Ex-Schwaaner.
Schenkten sich nichts: SSV-Akteur Thies Hildebrandt (l.) im Zweikampf mit Warnemündes Tommy Jung, einem Ex-Schwaaner.

Schwaaner Handball-Männer können trotz Niederlage gegen Warnemünde über weite Strecken überzeugen

Kopf Robert Grabowski.JPG von
03. September 2019, 05:00 Uhr

Erhobenen Hauptes verabschiedete sich der Schwaaner SV aus dem Handball-Landespokal. Dass gegen den SV Warnemünde aus der MV-Liga die Trauben für die SSV-Männer hoch hängen, war klar, doch der Auftritt in der vollbesetzten Beke-Sporthalle stimmte die Verantwortlichen positiv – trotz der 21:24-Niederlage. „Das war super, was die Jungs da hingelegt haben“, lobt Arne König vom Schwaaner Trainer-Team.

Der SSV lieferte dem Favoriten aus Warnemünde einen echten Pokalfight, sodass es für die Gäste alles andere als ein Spaziergang wurde. In Durchgang eins bestimmten beide Abwehrreihen das Geschehen, beim SSV zudem Torhüter Bastian Grünwald, der insgesamt fünf von sechs Siebenmetern entschärfte. Erst nach 20 Minuten setzte sich Warnemünde leicht ab (3:5), ging mit einer 9:6-Führung in die Pause.

Selbst als der Gast dann mit drei weiteren Treffern auf sechs Tore davon eilte, war bei den Schwaanern kein Einbruch zu erkennen. „Wir haben körperlich und mental voll dagegengehalten“, sagt Arne König. Und diese Willensleistung zahlte sich aus, indem der Rückstand auf bis zu zwei Tore verkürzt wurde (18:20). „Mit einem Quäntchen mehr Glück bleibt es bis zum Schluss eng, aber es sollte nicht sein“, blickt Arne König zurück. Mit dem 23:18 (54.) sorgten die Warnemünder für eine Vorentscheidung und brachten den Sieg über die Zeit.

Überschattet wurde das gute SSV-Spiel von zwei schwerwiegenden Verletzungen. Ohne den genauen Diagnosen vorgreifen zu wollen, ist bei Christian Polkow (Achillessehne) und Jean Gruszka (Knöchel) mit längeren Ausfallzeiten zu rechnen. „Das ist für unsere dünnen Kader natürlich Gift, aber ich bin überzeugt davon, dass wir das irgendwie auffangen können“, so König.

Am kommenden Sonnabend geht es für die Schwaaner in der Verbandsliga erstmals um Punkte. Zu Gast ist dann wieder der SV Warnemünde – allerdings die zweite Mannschaft. „Ich bin guten Mutes. Wir müssen mit der richtigen Einstellung in die Spiele gehen. Es wird nicht alles auf Anhieb funktionieren, was wir umsetzen wollen, aber wir sind auf einem guten Weg“, freut sich Arne König auf den Ligastart.

Schwaaner SV: Benjamin Humke, Bastian Grünwald – Toni Schumann (2), Niklas Kreim, Mick Zöllig (1), Christian Polkow, Ben Zimmer (4), Jean Gruszka (1), Lukas Ziegler, Thies Hildebrandt (3), Paul Schefuß (5/3), Paul Kröger (1), Steffen Strube (4)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen