Fußball : TSV Bützow setzt den Aufwärtstrend fort

Schütze des goldenen Tores: Lucas Torres markierte gegen den FSV Kühlungsborn den 2:1-Siegtreffer.
Schütze des goldenen Tores: Lucas Torres markierte gegen den FSV Kühlungsborn den 2:1-Siegtreffer.

Verbandsliga-Fußballer legen nach dem ersten Auswärtserfolg auch den ersten Heimsieg im neuen Jahr nach – 2:1 gegen den FSV Kühlungsborn

von
18. März 2019, 05:00 Uhr

Nach dem ersten Auswärtssieg verbuchte die Verbandsliga-Elf des TSV Bützow auch den ersten Heimerfolg des Jahres. Gegen den starken Aufsteiger vom FSV Kühlungsborn gelang den Männern von TSV-Trainer Helge Marquardt ein 2:1-Erfolg.

Quasi mit Anpfiff der Partie gesellte sich zum böigen Wind noch Dauerregen, der das Geläuf auf dem Sportplatz am Wall für beide Seiten zu einer schmierigen Angelegenheit machte. Da der FSV Kühlungsborn aus unterschiedlichsten Gründen nicht in Bestbesetzung auflaufen konnte, besannen sich die Gäste zunächst auf eine abwartende Haltung. Aus den hohen Anteilen an Ballbesitz konnte der TSV jedoch zunächst nicht viel Kapital schlagen. Es stellte sich ein Spiel zwischen den Strafräumen ein, in dem der TSV Bützow zwar das Heft des Handelns in der Hand hielt, die klaren Chancen aber ausblieben. Der erste kapitale Fehler der TSV-Hintermannschaft wurde dann aber doch gleich mit dem 0:1-Rückstand bestraft: Eine Freistoßflanke aus dem zentralen Mittelfeld segelte in den Strafraum und zappelte plötzlich im TSV-Tor (29.). TSV-Verteidiger Maximilian Marquardt und TSV-Keeper Gordon Krüger waren sich in der Luft uneins und behinderten sich gegenseitig beim Klärungsversuch, sodass es letzten Endes Marquardt war, der den Ball als letztes berührte. Dieser Gegentreffer wirkte aber wie ein Weckruf, denn mit einem Mal entdeckte der TSV die Zielstrebigkeit, die er zuvor noch vermissen ließ. Lohn dieser wiedergefundenen Konsequenz war zunächst ein an Denis Schröpfer verursachter Foulelfmeter, den Kapitän Sebastian Synwoldt souverän zum 1:1-Ausgleich verwandelte (39.). Nur fünf Minuten später sorgte ein schönes Zusammenspiel zwischen Rei Oami und Lucas Torres sogar für den 2:1-Führungstreffer noch vor der Pause. Torres wurde mustergültig in den Strafraum geschickt und hatte keine Mühe, den Ball wohl überlegt im Kühlungsborner Tor unterzubringen.

Nach Wiederanpfiff der Partie passte sich das Spielgeschehen dem mauen Wetter an. Auf dem seifigen Untergrund waren ordentliche Passstafetten kaum möglich und so blieben die Bützower Gastgeber in ihren Bemühungen um einen ordentlichen Spielaufbau zumeist im Versuch stecken, während die Kühlungsborner sich darauf besannen, Bälle aus der eigenen Gefahrenzone rigoros und konsequent lang herauszuschlagen. Erst mit zunehmender Dauer versuchten die Kühlungsborner, vermehrt mit langen Bällen den Abwehrriegel des TSV zu knacken, die TSV-Defensive hielt jedoch bestens stand und musste nur wenige brenzlige Situationen überstehen. Zudem ergaben sich auf der anderen Seite große Räume und damit Chancen, das Ergebnis in die Höhe zu schrauben und für klare Verhältnisse zu sorgen. In dieser Phase schafften es die Bützower aber nicht, diese großen Räume sinnvoll zu nutzen. So mussten die Bützower bis zum Abpfiff um die dünne Führung bangen, denn in den letzten Minuten warf der FSV nochmal alles nach vorne. Alle Kühlungsborner Chancen wurden jedoch vereitelt oder überstanden und so blieb es bei einem unter dem Strich verdienten 2:1-Heimerfolg.

TSV Bützow: Gordon Krüger – Rei Oami, Maxmilian Marquardt, Max Körting, Paul Puskeiler, Marcel Papenhagen (72. Qutaiba Alsharabi), Lucas Torres, Denis Schröpfer (78. Tony Lübke), Philipp Schönbrunn, Felix Moritz, Sebastian Synwoldt (72. Jonas Koszinski)


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen