Lokalsport : BSV-Trainer fehlen die Worte

Fußball-Landesklasse III: Bölkower Männer verlieren beim FSV Kritzmow 1:4

Kopf Robert Grabowski.JPG von
01. Oktober 2019, 05:00 Uhr

Nach nur einem Spieltag ist der Bölkower SV die Tabellenführung in der Fußball-Landesklasse III wieder los, denn in der siebten Runde der laufenden Saison unterlag er beim FSV Kritzmow sang- und klanglos mit 1:4. ,,Ich frage mich, wie man innerhalb von einer Woche leistungsmäßig so abfallen kann?“, ist Trainer Danielo Samen vom Auftritt seiner Mannschaft bitter enttäuscht, nachdem vor Wochenfrist das Spitzenspiel gegen den SFV Nossentiner-Hütte noch mit 2:0 gewonnen wurde. Eine mögliche Erklärung ist für ihn die Trainingsbeteiligung, denn ,,die könnte besser sein“, sagt Samen und spricht auch von einer Folgeerscheinung dieser Umstände. Nachdem er in der jüngeren Vergangenheit oftmals lobende Worte für sein Team fand, sei es nun an der Zeit, auch mal kritische Töne anzuführen. ,,Man kann ja verlieren, aber dann muss wenigstens die Einstellung stimmen. Einige müssen sich ernsthaft überlegen, ob sie überhaupt Lust haben, Fußball zu spielen“, nimmt Samen kein Blatt vor den Mund. Der BSV agierte viel zu schlafmützig und leistete sich in der Defensivarbeit zu viele Fehler. Einziger Lichtblick war der zwischenzeitliche 1:2-Anschlusstreffer von Michael Barachini (59.), doch die aufkeimende Hoffnung auf etwas Zählbares wurde schnell wieder erstickt. Kritzmow legte zwei Treffer nach und verdiente sich den Sieg allemal. ,,Das war einfach unterirdisch, mir fehlen die Worte“, muss Danielo Samen diese Niederlage erst einmal sacken lassen.

Am kommenden Sonnabend können es die Bölkower wieder besser machen, wenn sie um 14 Uhr die LSG Elmenhorst empfangen.


Güstrower SC II verliert beim neuen Spitzenreiter

Nutznießer der Bölkower Niederlage ist der SFV Nossentiner-Hütte, der sich gegen den Güstrower SC II mit 3:1 durchsetzte. 50 Minuten ging dabei die Defensivtaktik der Gäste auf, ehe aus GSC-Sicht ein Abseitstor für die Hausherren gegeben wurde. ,,Dadurch war unsere Taktik hinüber. Wir haben dann etwas mehr aufgemacht und waren auch besser im Spiel“, sagt Güstrows Trainer Tom Hagemann. Doch ein abgefälschter Freistoß landete schließlich zum 2:0 im Tor (67.) und zog dem GSC ein wenig den Zahn. Zwar gelang Nico Beinhorn per Kopfball noch der 1:2-Anschlusstreffer (88.), aber in der Schlussminute machten die Nossentiner per Konter den Deckel drauf. Auch bei diesem Tor monierten die Güstrower Abseits, GSC-Kicker Tim Borgwart viel zu lautstark, er kassierte dafür die rote Karte. ,,Viel schlimmer als die Niederlage wiegen die personellen Sorgen, denn nach dem Spiel fallen wohl vier weitere Spieler erst einmal aus“, sagt Hagemann. Das sind also keine optimalen Voraussetzungen für das Derby am morgigen Mittwoch gegen den TSV Bützow II (Anstoß: 19.30 Uhr im Jahnstadion). Für Hagemann ein besonderes Duell, denn der ehemalige TSV-Spieler trifft auf einige ehemalige Weggefährten, mit denen erst schon selbst auf dem Platz stand. ,,Ich freue mich auf das Spiel“, so der Güstrower Coach.

Bölkower SV: Robert Lehnart - Michael Hintze, Tim Höppner, Stephan Kempke, Michael Barachini, Christoph Fischer, Steven Licher, Maximilian Schwaß (80. Philipp Tobias), Niklas Schütz (61. Nico Radtke), Hannes Liefke (46. Sebastian Giese), Gagik Khatschatrian
Güstrower SC II: Florian Nack - Anton Dopp, Hannes Fichelmann, Maximilian Bregulla, Mathias Staben (55. Marvin Mihajlovic), Niklas Köster, Nils Petersen (55. Julian Wiefel), Tim Borgwart, Andy Süß, Nico Beinhorn, Maurice Bohnet (55. Tim Behrens)


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen