Leichtathletik : DM-Bronze für Triathlon-Senior

Sportverrückt: Schon am Tag nach dem bronzenen Meisterschaftserfolg traf man Wolfgang Lierow (Tri Fun Güstrow) wieder beim Schwimmtraining im heimischen Inselsee.
Sportverrückt: Schon am Tag nach dem bronzenen Meisterschaftserfolg traf man Wolfgang Lierow (Tri Fun Güstrow) wieder beim Schwimmtraining im heimischen Inselsee.

Der 77-Jährige Wolfgang Lierow (Tri Fun Güstrow) wurde am Tag seiner Goldenen Hochzeit in Bremen Dritter

nnn.de von
16. August 2019, 05:00 Uhr

Was macht ein Ehepaar, das in guten wie in schlechten Zeiten die letzten 50 Jahre gemeinsam verlebt hat? Nun, je nach Gesundheitszustand und Geldbeutel gibt das meist doch schon recht betagte Paar eine große oder kleinere Feier, alternativ wird eine längere oder kürzere Reise in die große, weite Welt unternommen. Als allerdings Wolfgang Lierow schon früh ein Hotelzimmer in Bremen für das vergangene Wochenende buchte, hatte er weniger diesen ganz besonderen Tag im Sinn, als vielmehr die Deutschen Triathlon-Meisterschaften über die Sprintdistanz, die im kleinsten deutschen Bundesland ausgetragen wurden. Zum Glück viel dem sportverrückten Lierow noch rechtzeitig ein, welche Bedeutung das Datum des 11. August noch für ihn und seine Gattin Hildegard hat.

Doch zunächst ging es am Sonntag zu den Meisterschaften. Und dort fing der Tag gar nicht gut an. 22 Grad Celsius zeigte das Thermometer für das Wasser des Europahafens an, wo zum Auftakt die 750 Meter Schwimmen auf dem Programm standen. Ein Zehntel kälter und die Neoprenanzüge wären erlaubt gewesen. So musste das sowieso schon äußerst ungeliebte Schwimmen auch noch ohne diese „Schwimmhilfe“ absolviert werden. Dazu ein scharfer Wind ließen den 77-jährigen Vertreter des Tri Fun Güstrow als 6. seiner Altersklasse TM 75 aus dem Wasser steigen.

Die folgenden 20 Kilometer auf dem Rad allerdings sind die Schokoladendisziplin des Seniors. Als schnellster seiner Altersklasse katapultierte Lierow sich auf Rang 3 nach vorn.

Konnte der Medaillenplatz beim abschließenden 5-Kilometer-Lauf gehalten werden? Vor Jahren wäre das keine Frage gewesen, kommt der gelernte Tischler doch aus dem Laufbereich. Vor 51 Jahren hat er mit 2:30:06 Stunden eine persönliche Marathon-Bestzeit aufgestellt, an der sich auch sehr ambitionierte Sportler heute oft die Zähne ausbeißen. Aber inzwischen haben zahlreiche Verletzungen dafür gesorgt, dass das Laufen für Lierow zur Zitterdisziplin wurde. Doch diesmal ging alles gut: nach insgesamt 1:38:46 Stunden war das Ziel erreicht und Platz 3 bei Deutschen Meisterschaften gesichert. „Endlich, nach vier Jahren wieder eine Medaille bei nationalen Meisterschaften“, sprudelte es überglücklich aus dem auch bei internationalen Höhepunkten schon zahlreich mit Medaillen dekorierten Lierow heraus.

Nun hat er schon wieder die Europameisterschaften, die Ende August im Schweizer Lausanne ausgetragen werden, im Sinn. Auch dort möchte der Optimist, wenn alles gut geht, wieder in den Medaillenkampf eingreifen. Doch vorher wurde noch die Goldene Hochzeit gefeiert. Im feinen Steigenberger Bremen gab es zur Feier des Tages ein elegantes Candle-Light-Dinner mit seiner Ehefrau.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen