Speedway : Finalrunde in Güstrow

Erstmal nur Reserve: Lukas Baumann (hinten) ist somit am Sonnabend wohl nur Zaungast bei der zweiten Station um die U21-Weltmeisterschaft in Güstrow.
Erstmal nur Reserve: Lukas Baumann (hinten) ist somit am Sonnabend wohl nur Zaungast bei der zweiten Station um die U21-Weltmeisterschaft in Güstrow.

Speedway: Barlachstadt ist die zweite Station zur Junioren-Weltmeisterschaft

von
11. September 2019, 05:00 Uhr

Um U21-Weltmeister zu werden, müssen die qualifizierten Teilnehmer in den Finalrunden Punkte sammeln. Allerdings gibt es dazu nur an drei Stationen die Gelegenheit. Begonnen hat die Finalserie um die Fogo FIM U21 World Championship am 22. Juni im polnischen Lublin und das Abschlussrennen findet am 4. Oktober im tschechischen Pardubice statt. Die zweite Finalrunde richtet der MC Güstrow am kommenden Sonnabend, 14. September, in bewährter Kooperation mit der polnischen Agentur One Sport aus und so treffen sich die besten Junioren am Sonnabend mit Start um 18.30 Uhr im Stadion an der Plauer Chaussee.

Das Auftaktrennen gewann der junge Russe Gleb Chugunov und sammelte dabei 17 Punkte. Auf die gleiche Anzahl kam auch der Pole Dominik Kubera, den ein technischer Defekt im Finallauf um eine bessere Platzierung brachte. Hinter den beiden rangierenden mit Maksym Drabik (Polen – 16 Punkte), Robert Lambert (Großbritannien – 14 Punkte) sowie Bartosz Smektala (Titelverteidiger aus Polen -13 Punkte) ihre engsten Verfolger.

Für diese jungen Aktiven sind diese WM und damit jeder Finallauf sehr wichtig, weil so ein Titel oder auch eine gute Platzierung wegweisend für die weitere Karriere sein kann. Aber auch neben der Weltmeisterschaft haben die Besten ein hartes Pensum zu absolvieren. Kubera und Smektala qualifizierten sich mit ihrem Team aus Leszno genauso für das Finale der polnischen Mannschaftsmeisterschaft, wie dies Chugunov und Drabik mit ihrem Team aus Wroclaw taten. Damit haben sie natürlich eine Favoritenstellung in diesem Wettbewerb. Vergessen sollte man allerdings bei der Betrachtung der Chancen auch Robert Lambert nicht, der den Vorteil, in Lublin seine Heimrennen in der polnischen Liga zu absolvieren, in gewisser Weise auch in Güstrow vorfindet. Er ist privat eng mit der Barlachstadt verbunden, so dass ihm ein großer Rückhalt sicher sein wird.

Das gilt natürlich auch für die beiden deutschen Vertreter in diesem Rennen. Dominik Möser, deutscher Vize-Juniorenmeister, und Michael Härtel, mit einer Wildcard für dieses Rennen ausgestattet, haben zwar den Heimvorteil, brauchen aber sicher die Unterstützung des Publikums, um in diesem Feld bestehen zu können. Für Härtel, der in der Vergangenheit immer wieder zeigen konnte, dass ihm das Güstrower Oval richtig gut liegt, ist es aus Altersgründen die letzte Chance, in der U21-WM zu starten. Auf die Reservepositionen wurden die Güstrower Clubfahrer Lukas Baumann und Leon Arnheim gesetzt.

Tickets für diesen Event können schon im Vorfeld erworben werden. Diese und alle weiteren Informationen finden sich auf der Homepage des MC Güstrow.

Aktueller Stand in der U21-WM:
1. G. Chugunov (Russland) 17
2. D. Kubera (Polen) 17
3. M. Drabik (Polen) 16
4. R. Lambert (Großbritannien) 14
5. B. Smektała (Polen) 13
6. W. Lampart (Polen) 11
7. J. Lidsey (Ausralien) 8
8. J. Kvech (Tschechien) 8
9. J. Jeppesen (Dänemark) 8
10. Nick Skorja (Slowenien) 7
11. Fredrik Jakobsen (Dänemark) 6
12. Wiktor Trofimow (Polen) 5
13. Patrick Hansen (Dänemark) 4
14. Rafal Karczmarz (Polen) 2
15. Tim Soerensen (Dänemark) 1
16. Dominik Möser (Deutschland) 0


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen